Sonntag, 30. November 2014

Want to read - Leseliste Dezember 2014

Viele von euch kennen sie, viele von euch haben sie - Leselisten.
Leselisten sind praktisch, vor allem für die Planer unter uns, die ihren (Lese-)Monat gerne durchplanen oder für die, die sich gerne bestimmte Ziele setzen. Und wenn man denkt "DAS Buch muss ich unbedingt als nächstes lesen!", dann kann man es einfach auf seine Liste für den kommenden Monat setzen und vergisst es nicht.
Ich selbst mache eher selten Leselisten, wie euch vielleicht beim Durchsehen dieses Blogs aufgefallen ist. Ich mg mich nicht einschränken und fürchte auch, dass ich vielleicht dann doch keine Lust auf das jeweilige Buch mehr haben werde und will mich dann nicht zum Lesen zwingen. Und wenn ich eine Reihe lese und dann unbedingt den nächsten Band lesen will, dann will ich mir das auch nicht verwehren. Aber diesmal habe ich wieder vor, eine Leseliste zu machen, allerdings nur eine ganz kleine mit Büchern, von denen ich 100% weiß, dass ich sie lesen will und werde. Hier sind sie:

1. Erebos (Ursula Poznanski)
2. Herr der Diebe (Cornelia Funke)
3. Das Weihnachtsgeheimnis (Jostein Gaarder) --> dieses Buch lese ich jedes Jahr im Dezember seitdem ich es von meinem Patenonkel zum Nikolaus bekommen habe (DANKE :-*), weil es wie ein Weihnachtskalender aufgebaut ist.
4. Pretty Little Liars - Wicked (Sara Shepard)

Das war's auch schon. Eine kurze Liste, aber der Dezember ist ja immer etwas vollgepackt mit weihnachtlichen Vorhaben. Und für die Uni stehen jetzt auch noch einige Dinge an, die unbedingt im Dezember erledigt werden müssen. Deswegen lieber weniger Bücher und noch was im Nachhinein dazuschreiben, als sich mit zu vielen Plänen und Vorhaben zu überfordern. 4 ist für mich außerdem ein guter Schnitt, weil ich trotz dessen, dass ich viel zu tun haben werde, gerne ein Buch pro Woche auslesen möchte.

Wie handhabt ihr das Thema Leselisten? Macht ihr euch welche? Haltet ihr euch daran? Wie viele Bücher stehen pro Monat auf euren Listen? Wie steht ihr zu den Listen?

Edit 5.12.14: Ich habe ganz vergessen, dass ich diesen Monat auch noch Harry Potter 5, 6 und 7 auf Englisch lesen wollte. Also sind es insgesamt 7 Bücher. Da es jetzt auch ein klein wenig ruhiger mit ein paar Unikursen wird und die Weihnachtspause bevorsteht, sollte ich ordentlich zum Lesen kommen. :)

Dienstag, 11. November 2014

Buchgedanken: Hörbücher

Wer kennt sie nicht, die lieben Hörbücher? Und wer hört sie nicht gerne? Hörbücher sind toll. Man kann sie unterwegs auf dem mp3-Player hören, braucht beim Putzen, Kochen, Geschirrspülen, Wäschewaschen, Sport, auf dem Weg zur Schule/Uni/Arbeit, etc. nicht aus der Welt, in die man abgetaucht ist, auftauchen, abends beim Einschlafen kann man sich von den Stimmen der Hörbuchsprecher und Hörbuchsprecherinnen in den Schlaf geleiten lassen. Hörbücher sind toll. Hat man sie auf dem mp3-Player/i-pod/Handy dabei, beschweren sie die Tasche nicht mit dem Gewicht eines dicken Buches. Hörbücher sind eine tolle Sache.

Warum also bin ich kein großer Fan von Hörbüchern?

Ganz einfach: Weil sie fast alle gekürzt sind! Und DAVON bin ich alles andere als ein Fan. Kürzungen bei Büchern, vor allem bei Büchern, die ich liebe, sind mein Todfeind. Dazu muss ich sagen, dass ich, aufgrund dessen, dass die Hörbücher der Bücher, für die ich mich bisher interessiert habe bis auf Harry Potter allesamt gekürzt wurden, nur noch Hörbücher der Bücher höre, die ich besonders gut kenne, die ich also als eine Ergänzung zum Buch betrachte. Beispielsweise die Skulduggery Pleasant Hörbücher, gelesen von Rainer Strecker. Wunderschön gelesen, aber leider, leider ... GEKÜRZT. Die Skulduggery Pleasant Hörbücher bringen einen übrigens in Gefahr, für Bekloppt gehalten zu werden. Stellt euch vor, ihr geht an der Bushaltestelle entlang oder durch die Unihalle und werdet plötzlich total verstört von euren Mitmenschen angesehen, weil ihr plötzlich lauthals loslachen musstet? Aber das ist ein anderes Thema. ;-) Zurück zu den gekürzten Hörbüchern.
Klar, gekürzte Hörbücher sind dann auch ganz oft günstiger als das Buch an sich. Allerdings ist das auch nicht immer der Fall und wenn sie gleich viel oder sogar mehr kosten, dann erwarte ich, dass ich für den Preis das GESAMTE Paket bekomme, denn ansonsten kann ich auch gleich das Buch kaufen. Ich mag gekürzte Hörbücher einfach nicht so gerne, weil ich immer Angst habe, etwas Wichtiges zu verpassen.
Da kommen wir auch zum nächsten Punkt, vor dem ich obgleich meiner Ablehnung großen Respekt habe: Wie entscheidet man, was weggelassen werden kann? Was ist, wenn ein Autor/eine Autorin eine kleine Szene in einen Band einbaut und sich in einem späteren Band herausstellt, dass diese Szene eine wichtige Rolle für den weiteren Verlauf spielt/gespielt hat und sie aus dem Hörbuch entfernt wurde? Das kann doch vorher niemand wissen, was für die Geschichte in den Folgebänden wichtig ist und was nicht. Auch wenn dadurch Running Gags entfernt werden, wie beispielsweise aus dem 6. Skulduggery Pleasant Hörbuch PASSAGE DER TÖTENBESCHWÖRER. Dort fehlt "Wusstet du, dass der Spatz im Winter nach Süden fliegt?" und die Situation dazu, nämlich dass es das Codewort dafür ist, dass einer der Charaktere einem anderen gleich eine reinhauen wird, was den Partner vorwarnen soll. Dieser Satz taucht in den Folgebänden wieder auf, fehlt aber im 6. Hörbuch, wo er das erste Mal auftaucht und hätte ich die Bücher nicht gelesen, hätte ich die Stelle in DUELL DER DIMENSIONEN, als er das nächste Mal wieder aufgegriffen wird, nicht verstanden und hätte mich ziemlich gewundert. Das ist nicht nur schade, dass ist meiner Meinung nach einfach doof!

So, jetzt aber noch mal was Positives. Moment.
...
...
...
Ok, ich hab's: Total langweilige Stellen, die nur Lückenfüller sind, können entfernt werden, um das Hörbuch dynamischer und straffer zu machen. Ich denke da gerade vor allem an gewisse HOUSE OF NIGHT Bände. Aber andererseits: Wer investiert in ein Hörbuch, dass nur 2 Stunden laufen würde? xD Und solange man alles Wichtige für das jeweilige Buch im Hörbuch enthalten hat, sind die Hörbücher ja auch wirklich gut. Aber das Spiel mit dem Feuer, die Ungewissheit, was wichtig ist und was nicht und ob man nicht eine Fehlentscheidung im Hinblick auf die weitere Reihe trifft, tja, die bleibt...

Was sind eure Erfahrungen mit Hörbüchern? Seid ihr Fans? Sind sie eure Todfeinde? Ab und an mal ein Hörbuch geht in Ordnung? Kauft ihr nur die zu euren absoluten Lieblingsbüchern, so wie ich? Was haltet ihr von gekürzten HBs? Kennt ihr vielleicht noch ungekürzte, die ihr empfehlen könnt?

Ich wünsche euch eine schöne Lese- und/oder Hörzeit! ;-)

Mittwoch, 5. November 2014

Halloween-Lesewochenende - Tage 2 & 3

Vorab: Die Tage 2 und 3 sind nicht mehr ganz so gut dokumentiert wie Tag 1, weil ich schlichtweg nicht so viel Zeit zum Lesen hatte, da mein Freund und ich am Samstag mehr im Haus machen mussten und zudem später aufgestanden sind. Ab 10.15 hatte ich ab und an Zeit zu lesen und habe erst einmal die letzten 5% von THROUGH THE ZOMBIEGLASS gelesen. Da ich auch dann zu faul war, den AUGENJÄGER zu holen, habe ich mit VAMPIRE ACADEMY begonnen. Tag 3 habe ich hauptsächlich zwischen den Zeilen von DER AUGENJÄGER verbracht, der mich zu sehr gefesselt hatte, um ihn groß zur Dokumentation von Zeiten und Seitenzahlen aus der Hand zu legen.

10.47 Uhr
 
Das Ende von THROUGH THE ZOMBIEGLASS ist erreicht. Am Ende war es doch noch ziemlich spannend und fesselnd, womit ich nicht gerechnet hatte, die letzten Seiten waren dann auch noch mal schön spannend, daraus hätte die Autorin allerdings einen großartigen, die Haare zum Raufen bringenden Cliffhanger machen können, was das Ende des Buches besser gemacht hätte (obwohl ich eigentlich nicht auf Cliffhanger stehe, wenn ich den nächsten Band noch nicht besitze).
 
 
Abends
 
Ich bin abends, da mein Freund auf einem Konzert war und ich nicht alleine bleiben wollte, zu meinen Eltern gefahren. Dort habe ich noch ein wenig weitergelesen und da mich VAMPIRE ACADEMY nicht von Anfang an gerockt hat, habe ich kapitelweise abwechselnd VAMPIRE ACADEMY und DER AUGENJÄGER gelesen. Somit stand es abends, als ich, total müde bereits zwischen 22 und 23 Uhr zu Bett ging, 27% für VAMPIRE ACADEMY und S. 61 für den AUGENJÄGER.
 
Tag 3
 
Am Ende von Tag 3 habe ich 37% von Vampire Academy gelesen und befinde mich dort im 10. Kapitel. DER AUGENJÄGER wurde von mir ausgelesen, sodass ich nach diesem Wochenende insgesamt 3 Bücher beendet habe, davon 2 komplett und den Rest eines Weiteren und ein 4. Buch angefangen habe. Ich hatte viel Spaß an diesem Wochenende mit den Büchern, auch wenn VAMPIRE ACADEMY mich nicht von Anfang an begeistern konnte und mich doch zeitweilig an House of Night erinnert, aber die Protagonistinnen sind nicht annähernd so schlimm wie Zoey, und THROUGH THE ZOMBIEGLASS ging von der Spannung auf und ab und lange Zeit war der zweite Band der WHITE RABBIT CHRONICLES langatmig, langweilig und ununterhaltsam. Aber DER AUGENJÄGER war einfach nur grandios! Von einem Fitzek-Thriller habe ich auch ehrlich gesagt nichts anderes erwartet, aber was ich da zu lesen bekommen habe, hat mir alles aus dem Gesicht fallen lassen, ich bin immer noch restlos begeistert und geschockt. Fitzek ist einfach ein Meister der Verwirrung und schafft es immer wieder, mich zu schockieren und hinters Licht zu führen.
Ich hatte ein tolles Wochenende mit den Büchern und mit der vielen Lesezeit, die ich mir dafür habe nehmen können. =)
 
 
Ich hoffe, ihr hattet alle ein schönes Wochenende mit vielen vergnüglichen Lesestunden. :) Was und wie viel habt ihr so gelesen und habt ihr auch beim Halloween-Lesewochenende mitgemacht?

Halloween-Lesewochenende - Tag 1


31.10.14, 09.03 Uhr

Ich steige in den Bus. Vor mir liegen zwei-Mal umsteigen und insgesamt 34min. Fahrt, in denen ich lesen kann.

Auf geht’s! Eine Busfahrt/Straßenbahnfahrt, die ist lustig, eine Busfahrt/Straßenbahnfahrt, die ist fein…

Ich starte mit 81% von Cassandra Clares CITY OF HEAVENLY FIRE auf meinem Kindle und stürze mich an der Seite von Jace und Clary in die Schlacht.

9.37 Uhr

34min. und 3% später steige ich aus und eigentlich ist es gerade viel zu spannend und packend, um mit dem Lesen aufzuhören. Also, schnell in den Hörsaal sprinten, hinsetzen und weiterlesen!


Puh, im Hörsaal ist zum Glück noch niemand, sodass mich niemand komisch anguckt, wenn ich fluche, schimpfe und „Oh mein Gott“ sage. Das einzige, was meinen Lesefluss stört sind die Anderen, die nach und nach ankommen weiter in der Sitzreihe an mir vorbei wollen, sodass ich immer wieder aufstehen muss und meine Zeile wiederfinden darf. L

Ok, die Veranstaltung beginnt. Nach 45min. Lesevergnügen ziehe ich mich aus der Welt der Schattenjäger zurück in die Realität und freue mich auf die nächsten 10%, die mir noch zu lesen bleiben.

11.45 Uhr

Eineinhalb Stunden später bin ich frei, mich wieder auf meine Lektüre zu stürzen. Zumindest theoretisch. Leider erwarten mich noch einige Aufgaben für die Uni. L Aber mir bleibt ja noch der Weg zum Schreibtisch. Wir sehen uns also in einer Dreiviertelstunde wieder. J

12.35 Uhr

Ab an den Schreibtisch und schnell (aber ordentlich), die Aufgaben für die Seminare erledigen. Dann kann ich mich für die harte Arbeit doch gleich mit „ein wenig“ Lesen belohnen … ;-) Nur ungern trenne ich mich wieder von Clary und Co., denn jetzt wird es mit jeder Seite spannender und die Perspektivenwechsel machen es nur noch schlimmer, denn sie unterbrechen die Spannung und in vielen Fällen tragen sie nichts zur Handlung bei und zielen wohl genau auf das ab, was Amelie (Amelies Rezensionen/MsBuchnerd) gesagt hat: Cassandra Clare nutzt den letzten Band der Mortal Instruments Reihe, um die „neuen“ Charaktere ihrer „neuen“ Reihe / Trilogie vorzustellen. Sind zwar tolle und sympathische Charaktere, aber ich will lesen, wie Sebastian die Hucke voll kriegt und nicht, wer da an der Tür des Konsuls lauscht und Dinge hört, die mit der Haupthandlung nichts am Hut haben.

14.00 Uhr

FERTIG! Nicht mit dem Buch, dafür aber mit den Uniaufgaben und dem Kochen und Essen. Auf, auf, in die Unterwelt!

1h15min. (15.15 Uhr) und 10% später

… bin ich fertig. Und diesmal meine ich fertig mit dem letzten Band der THE MORTAL INSTRUMENTS Reihe von Cassandra Clare. Ein spannender Band, aber die wechselnden Perspektiven, in denen Werbung für die neue Buchreihe, beziehungsweise deren Protagonisten gemacht wird, haben den Band geschmälert. Ich kann immer noch nicht glauben, dass Cassandra Clare niemanden von meinen Lieblingscharakteren ermordet hat. Ok, einer war dabei, den ich ganz gut leiden konnte, but it didn’t make me cry. Eine sehr traurige Situation gab es auch, die Cassandra Clare aber zu einem Friede-Freude-Eierkuchen-Happy-End gerettet hat. Einerseits toll, andererseits … Warum dann sowas schreiben? Inkonsequent? Angst vor einem Shitstorm der Fans? Spiel mit den Gefühlen der Leser, so wie Derek Landy seine Leser in der Skulduggery Pleasant Reihe gerne „gefoltert“ hat? Mein Leseeindruck: Inkonsequenz. Schade.

So, eine wichtige Frage wartet auf Beantwortung, ein Problem will gelöst werden: Welches Buch lese ich als nächstes?

… x-Minuten später

… habe ich mich für THROUGH THE ZOMBIEGLASS von Gena Showalter und DER AUGENJÄGER von Sebastian Fitzek entschieden. Das hat zwei Gründe. Zum einen habe ich Lust auf beide Bücher, zum anderen könnte ich mit ihnen noch was für meine Reihen-Beendigungs-Challenge tun. DER AUGENJÄGER würde eine Duoligie abschließen, THROUGH THE ZOMBIEGLASS würde mich in einer Trilogie ein Buch weiterbringen. Die Fitzekbücher habe ich bisher immer schnell durchgelesen, sie sind einfach genial und so fesselnd und Fitzek macht mich jedes Mal wieder fertig. Vom zweiten Band der White Rabbit Chronicles habe ich bisher noch nichts Gutes gehört, allerdings hat mir der erste Band ganz gut gefallen und die negativen Stimmen zu Band zwei fanden Band 1 auch schon nicht gut. Vielleicht ergeht es mir ja mit Band 2 anders, weil ich IN ZOMBIELAND ganz gut und unterhaltsam fand. Außerdem wäre es ein englisches Buch mehr für die LET‘S READ IT IN ENGLISH Challenge der lieben Lisa (books and senses). ;-) Vielleicht lese ich auch abwechselnd ein Kapitel pro Buch und entscheide mich dann für das Buch, dass mich mehr interessiert und bei dem es mir schwer fällt, es aus der Hand zu legen.

… noch mal x-min. später

… habe ich mich dazu entschieden, mit THROUGH THE ZOMBIEGLASS anzufangen. Kommt her, ihr Zombies, kriecht aus euren Gräbern und Löchern! (Hey, wir haben heute schließlich „Happy Halloween“… ;-))


THROUGH THE ZOMBIEGLASS fängt episch mit einer note from Ali an. Ob das so bleibt?

10min. später …

Nein. Die Antwort lautet „nein“. „Schlaf bitte mit mir, ich bin so scharf auf dich“-Szenen sind nicht episch. -.- Aber sie knüpfen an die „Rummachtradition“ vom ersten Band an. -.-


Bei 20% fängt es an spannend zu werden. Ali verändert sich. Ali wird gruselig. Ali wird vielleicht … Nein, ich behalte meine Spekulationen für mich, ich möchte schließlich niemanden von euch mit meinen Theorien spoilern. Aber JETZT bin ich neugierig und möchte unbedingt weiterlesen – obwohl es wieder jede Menge Teenie-Beziehungsdramen gibt.


Am Ende des Tages, den ich damit verbracht habe nichts anderes zu tun als zu lesen und den grundlegendsten menschlichen Bedürfnissen nachzugehen, habe ich mit 95% THROUGH THE ZOMBIEGLASS fast komplett ausgelesen. Ich habe dann doch nur dieses Buch gelesen, hauptsächlich, weil ich zu faul war, den Augenjäger holen zu gehen. xD Um 1.30 Uhr geht es dann auch ins Bett, da ich ohnehin schon vor geraumer Zeit auf dem Sofa eingeschlafen bin.
 

Da dieser Post recht lang geworden ist, werde ich jetzt hier abbrechen und die weiteren Tage in einen oder mehrere Posts teilen.

Habt ihr auch mitgemacht? Was habt ihr so gelesen und wie seid ihr vorangekommen?