Samstag, 31. Januar 2015

Rezension: Soul Beach - Frostiges Paradies von Kate Harrison

Infos

- Band 1 einer bereits auf Englisch und Deutsch vollständig erschienenen (Loewe Verlag) Trilogie (Soul Beach - Schwarzer Sand, Soul beach - Salziger Tod)
- Originaltitel: Soul Beach (Orion Children's / Indigo)


Inhalt

Alices Schwester Megan ist tot. Am Tag ihrer Beerdigung erhält Alice jedoch eine E-Mail - von ihrer toten Schwester. Alice hält dies zunächst für einen schlechten Scherz, erhält dann jedoch eine Einladung in die virtuelle Welt von Soul Beach, einem idyllischen Strandparadies, wo Megan seit ihrem Tod, Pardon, ihrer Ermordung, festsitzt. Aber wer oder was steckt hinter diesem ominösen Soul Beach und warum sind alle dort bereits verstorben? Und noch viel wichtiger: Wer ist Megans Mörder? Und wird er auch Alice umbringen?


Meine Meinung

Ich möchte gleich vorab sagen, dass ich persönlich von SOUL BEACH - FROSTIGES PARADIES enttäuscht bin. Vielleicht habe ich meine Erwartungen durch den Hype zu hoch geschraubt. 
Zwar lässt sich das Buch schnell durchlesen und ist auch nicht schlecht geschrieben und ich habe mich keinewegs durchgequält, denn an einigen Stellen wurde es wirklich interessant. Aber halt nur an einigen Stellen und bei der Inhaltsangabe und Thematik hätte man für einen ersten Band durchaus mehr draus machen können. Für mich war das Buch leider nicht einmal halb so spannend, wie die Inhaltsangabe es versprochen hat.
Was mich von Anfang an gestört hat war, dass es doch unlogisch ist, jemandem Mails zu schicken, von dem man denkt, dass er/sie einen verarscht. Solche E-Mails ignoriert man, löscht sie oder, wenn ich davon ausgehe, dass da jemand den Account meiner toten Schwester gehakt hat, wende ich mich an die Polizei.
Inhaltlich hat mich die virtuelle Welt mit ihren strengen Regeln und dem drohenden Rauswurf für immer bei Regelverstoß sehr an Ursula Poznanskis EREBOS erinnert. Das fand ich anfangs auch gar nicht schlecht, weil ich dieses Buch absolut genial fand und normalerweise vergleiche ich auch gar nicht Bücher verschiedener Autoren miteinander, weil, ganz ehrlich? Jede Idee war irgendwo schon einmal da. Zaubererinternat? Harry Potter. Vampirinternat? House of Night, Vampire Academy. Ihr seht, worauf ich hinaus will.
Was mir an dem Buch gefallen hat und was für mich die interessanteren Stellen des buches darstellt, sind die Kapitel, in denen Alice versucht, durch ihre Handlungen in der realen Welt etwas in Soul Beach zu verändern. Ich war sehr gespannt auf die Auswirkungen, die ihre Handlungen haben würden und welche Handlung in Alices Welt welche Auswirkungen auf Soul Beach und seine Bewohner haben würde.
Von dem her, was der Klappentext/der innere Buchumschlag über das Buch verrät, habe ich inhaltlich andere Akzente erwartet. Ich habe erwartet, dass Alice sich intensiv auf die Suche nach Megans Mörder begeben würde und dass es bereits in Band eins gefährlich für sie werden würde, dass sie dem Mörder nahe kommt und der noch über band 2 hinaus seine perfiden Spielchen mit ihr treibt. Ich habe erwartet, dass Alice mehr im Fall ihrer Schwester tun würde und mehr dafür, dass diese aus Soul Beach verschwinden kann, wenn sie will, anstatt dass sie sich darum bemüht, etwas über die anderen Personen herauszufinden und ihnen zu helfen, aus Soul Beach wegzukommen, obwohl das natürlich sehr nett war, aber auch wie ein Testlauf für ihre eigene Schwester wirkte und die anderen Charaktere dadurch wie Versuchskaninchen mit allein dieser Funktion wirken. Aber es waren auch gerade diese Stellen, in denen Alice nachgeforscht hat oder andere hat nachforschen lassen, die das Buch interessant gemacht haben. Ohne sie hätte ich das Buch als stinklangweilig empfunden.
Die Perspektive des Mörders zwischendurch ist mir persönlich etwas zu kurz gekommen, lässt aber bereits Raum für Spekulationen über seine Identität zu und zeigt, durch seine Sichtweise auf seine Tat, dass er große psychische Probleme hat und sehr gefährlich ist und dies vermutlich spätestens im letzten Band der Trilogie für Alice auch werden wird. Vielleicht ist es eine Figur, die uns bereits im ersten Band begegnet, aber vielleicht führt Kate Harrison den Mörder (oder vielleicht auch die Mörderin) erst in einem der anderen Bände ein und treibt ihr eigenes kleines Verwirrspiel mit den Lesern.
Lewis mochte ich, er scheint ein netter Kerl und ein interessanter Charakter mit dem notwendigen Intelligenzquotienten und einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn zu sein. Die Mutter von Alice und Megan mochte ich gar nicht. Soll sie von mir aus zu ihrer Trauergruppe gehen, jeder Mensch trauert schließlich auf seine Art und hat ein Recht darauf, aber mit dem Auftritt im Fernsehen hatte ich den Eindruck, dass sie sich mit dem Tod ihrer ältesten Tochter profiliert, um selber Aufmerksamkeit zu bekommen, sowohl von den Teilnehmern ihrer Trauergruppe, als auch mediale Aufmerksamkeit. Das ist einfach nur schäbig und hat meiner Meinung nach nichts, aber auch gar nichts mit Trauerarbeit zu tun. Da konnte ich den Vater und seine Haltung sehr gut verstehen, aber er scheint mir auch eher so wie ich selber der Typ zu sein, der alles im stillen Kämmerlein mit sich selbst ausmacht und mit seiner Trauer allein gelassen werden und selber klarkommen will.
Ein paar Worte zur Liebesgeschichte. Diese war in meinen Augen total unnötig, Alice hat schließlich Wichtigeres, um das sie sich Gedanken machen muss, wie beispielsweise ihr Plan, den Mord an ihrer Schwester aufzuklären und ja, mir persönlich war die Lovestory auch einfach zu abwegig und absurd. Nein, das kriege ich auch jetzt, nachdem ich das Buch schon ein paar Tage beendet habe, einfach nicht in meinen Kopf rein und finde die Lovestory immer noch abstruss und absurd. Vielleicht aber auch, weil ich mir eine mit einem anderen Charakter wünschen würde. ;-)
Lasst mich noch ein paar abschließende Worte zu der im Buch dargestellten Vorstellung vom Leben nach dem Tod loswerden. Die Vorstellung des Lebens nach dem Tod als große Party am Strand mit tollem Wetter und ihne Sorgen, Ängste und Nöte hat zwar durchaus ihren Reiz, entspricht aber wieder einmal nicht meinen Vorstellungen. Ja, auch das sind Gründe, warum mancher ein Buch nicht mag, andere es aber vergöttern. Unterschiedliche Meinungen, Vorstellungen und persönliche Vorlieben. Mir fehlt dabei die Auseinandersetzung und Verarbeitung der Betroffenen mit ihrem Tod. Meiner Meinung nach müssen auch Seelen, die verstorben sind, ihren Tod verarbeiten lernen, vor allem wenn sie plötzlich, tragisch und unerwartet und auf brutale Art und Weise aus dem Leben gerissen wurden.
Gefallen hat mir wiederum aber der Konflikt, den Kate Harrison aufzeigt, dass es sich nach dem Tod eines Menschen "nicht gehört" schlecht über ihn zu reden, auch wenn diese Person nicht perfekt oder vielleicht sogar ein schlechter Mensch war. Dieser Konflikt wird immer wieder aufgegriffen und kurz in Alices Gedankengängen oder in Gesprächen thematisiert, auch wenn die Autorin keinen Lösungsvorschlag anbringen kann. Dürfte aber auch schwer sein.


Fazit

Das Buch ist ... ok, mehr meiner Meinung nach aber auch nicht. Ich weiß jedenfalls momentan nicht, ob ich die Trilogie weiterlesen werde, mich juckt es nicht in den Fingern, mich sofort in den zweiten Band zu stürzen. Für Freunde von Liebesgeschichten mit ein wenig Spannung könnte es aber durchaus was sein.
Diesem Buch stehe ich echt neutral gegenüber und kann es euch daher weder empfehlen noch euch davon abraten. Vielleicht helfen euch die einzelnen Punkte, die ich oben angesprochen habe bei einer Entscheidung. Wenn ihr das Buch bereits gelesen habt, würde ich gerne wissen, wie es euch gefallen hat, vielleicht ging es euch ja ähnlich wie mir oder ganz anders.
SOUL BEACH - FROSTIGES PARADIES von Kate Harrison bekommt von mir die neutrale Bewertung durch den guten Vince.
 

Freitag, 30. Januar 2015

Weekend Reads #9

Endlich Wochenende! Hattet ihr auch so eine anstrengende, terminlich vollgepackte Woche wie ich? Ich bin froh, wenn ich dieses Wochenende mal zum Lesen und Abschalten komme.
Wie die Weekend Reads #8 gelaufen sind? Ich habe in THE CROWN OF EMBERS keinen weiteren Prozent gelesen, ich kann mich nicht einmal erinnern, den kindle am letzten Wochenende in die Hand genommen zu haben. Stattdessen habe ich die Abende genutzt, um SOUL BEACH - FROSTIGES PARADIES von Kate Harrison weiterzulesen. Gestartet war ich für das Wochenende mit knapp über 50 Seiten und als ich Sonntagabend das Buch zuklappte, war ich auf Seite 262 und am Montagabend hatte ich das Buch ausgelesen. Für viele von euch wird das vermutlich nicht besonders viel sein für drei Abende lesen, aber ich hatte auch nicht wirklich viel Zeit. Tagsüber sowieso nicht und der Großteil des Samstagabends wurde mit dem Aufstellen der Bücherregale verbracht (Ich mag keine Ikea Regale, warum haben die an jeder Seite eine unterschiedliche Anzahl von Löchern?). Und dann bin ich noch nicht einmal dazu gekommen, meine eigenen Bücher einzuräumen *schluchz*, da ich die GEO Ausgaben meines Freundes sortiert und eingeräumt habe. Von 35 Regalböden sind noch 13 übrig und er hat noch einige Bücherkartons, die eingeräumt werden wollen. Sieht so aus, als würde es mit Ikea und uns in die nächste Runde gehen, aber letztes Mal haben wir auch nur 20min. im Ikea verbracht, das muss ein Rekord sein.
Jetzt aber zurück zu Büchern und lesen.
Von SOUL BEACH - FROSTIGES PARADIES (Kate Harrison) war ich enttäuscht. Vielleicht hatte ich durch den Hype einfach zu hohe Erwartungen, aber auch die Inhaltsangabe klingt spannender, als das Buch wirklich ist. Aber mehr dazu soll es in der geplanten Rezension geben.
Dieses Wochenende möchte ich THE CROWN OF EMBERS von Rae Carson beenden. Ich hoffe, dass das möglich sein wird, es erscheint mir zumindest durchaus möglich, weil das Buch mit 79% doch nicht mehr allzu viele Prozente für mich bereithält, vor allem, wenn es spannend wird und die Seiten nur so dahinfliegen. Aber wer weiß, was dieses Wochenende noch alles passiert und mir einen Strich durch die Rechnung macht.

Darum geht es in THE CROWN OF EMBERS (Rae Carson):
Elisa hat sich als Heldin erwiesen und die feindliche Invasoren abgewehrt. Ihre Aufgabe als Trägerin des Feuersteins glaubt sie erfüllt, doch leider liegt sie damit falsch, denn die Lage ist gefährlicher als je zuvor. Ihre Feinde rüsten sich zum Gegenangriff und als Elisa dies begreift, ist es bereits fast zu spät ....

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! Was lest ihr momentan?

Dienstag, 27. Januar 2015

Altes Bewertungssystem

Bei Interesse und als Referenz hier noch einmal das alte Bewertungssystem, welches so jetzt von der Bewertungssystemseite verschwinden wird. Goodby, my friend, it's time to say good-bye!

Die Rezensionen verlaufen alle nach demselben Prinzip.


  1. Ich gebe allgemeine Infos rund ums Buch, die den Englischen Titel umfassen sowie um welchen Band einer Reihe/Trilogie es sich handelt.
  2. Danach folgt der Klappentext, bzw. der Inhalt (hoffentlich ohne zu viel zu verraten und ohne zu spoilern).
  3. Der vorletzte Punkt ist meine Meinung , was mir besonders gut gefallen hat, ob im Buch Logikfehler oder Widersprüche zu finden sind, ob die Charaktere authentisch, lebendig wirken, Lob und Kritik eben.
  4. Im Punkt Fazit gebe ich einen abschließenden Kommentar zum jeweiligen Buch und gebe eine Bewertung ab, bei der das Buch 1 bis 5 Herzen bekommen kann.
Das Herzbewertungssystem
Ich liebe Bücher, meine große Leidenschaft ist das Lesen, war es schon immer und wird es noch dann sein, wenn ich mit meinen alten Knochen kaum mehr aus dem Schaukelstuhl herauskomme. =) Ich liebe es, in fremde Welten einzutauchen, mit Harry Hogwarts zu durchstreifen, mit Meggie in die Tintenwelt aufzubrechen oder mit Zoey ins House of Night zu ziehe, und und und. In Büchern kann ich mich verlieren, kann Bella sein und mich zwischen meinem Werwolfkumple und meinem Vampirfreund entscheiden. In Büchern kann ich Dinge tun, die ich sonst nie tun kann (ganz einfach, weil ich keine magischen Fähigkeiten beherrsche oder ein Vampir bin, etc.) oder mich nicht trauen würde zu tun. Ich liebe meine Fenster und Tore in eine andere Welt als die, in der ich ohnehin schon täglich zurecht kommen muss.
Daher war es für mich ganz logisch, mein altes Bewertungssystem, das mir nicht mehr richtig zugesagt hat und das nicht zu mir gepasst hat, schnell zu überarbeiten und in etwas zu verwandeln, das zu mir und meiner Bücherliebe passt: Herzen.
 
Ein Herz
Dass ich dieses Buch beendet habe, ist einzig und allein meiner Angewohnheit verschuldet, jedes Buch auszulesen, weil die Hoffnung, dass das Buch ja doch noch besser werden könnte, ja bekanntlich zuletzt stirbt. Tja, bei diesem Buch ist sie das auch. Ein Buch mit nur einem Herz hat nichts, was mir gefällt oder hat alles, was mir bisher an der Reihe gefallen hat zunichte gemacht und ist so unterirdisch, dass ich es nicht weiterempfehlen kann. Lasst lieber die Finger davon!

Zwei Herzen
Ein Buch mit nur zwei Herzen ist besser, aber kaum merklich besser als eines mit nur einem Herzen, weil ich mich durchquälen musste und kaum Freude daran hatte, weil das Buch zu viele Makel aufweist, z.B. total unlogisches/widersprüchliches Verhalten der Charaktere, Gesetze/Regeln der Welt des Buches widerlegen sich im Laufe der Geschichte selbst, daher kann ich das Buch nicht weiterempfehlen und es wird ganz schnell wieder aus meiner Erinnerung getilgt werden.

3 Herzen
Das Buch hat mir gefallen, mich aber auch nicht vom Hocker gehauen (oder in meinem Fall aus dem Schaukelstuhl gekippt). Ich kann das Buch weiterempfehlen, weil es Spaß gemacht hat, es zu lesen. Dennoch fehlt mir etwas bei dem Buch, es hat mich nicht beim Lesen gepackt, der Funke ist nicht ganz übergesprungen, ich hatte keinen Wow-Effekt oder Aha-Moment beim Lesen, dem Buch fehlt es an Originalität, um aus der Masse herauszustechen oder es konnte meine (zu) hohen Erwartungen nicht erfüllen.

 4 Herzen
Trotz kleiner Makel, über die man hinwegsehen kann, war das Buch sehr gut! Ich spreche eine Leseempfehlung aus, denn es macht Spaß, das Buch zu lesen, die Idee ist gut, die Charaktere können überzeugen und das Buch hat auch keine Logikfehler in seiner eigenen Geschichte. Lesen!

 5 Herzen
ICH LIEBE DIESES BUCH! Es ist im Großen und Ganzen perfekt und ich könnte es wieder bei der ersten Seite aufschlagen und noch mal lesen. Ein Buch, das hält, was es verspricht, mich in seinen Bann gezogen hat, aus dem Schaukelstuhl gekippt hat und das von der ersten bis zur letzten Seite ein Lesevergnügen war. Dieses Buch hat alles, was ich mir von einem Buch wünsche und was ich am Lesen liebe! Unbedingt lesen! Immer und immer wieder!

Montag, 26. Januar 2015

Buchgedanken: Neues Bewertungssystem und Gedanken zu Rezensionen im Allgemeinen

Ich habe mich (mal wieder) für ein neues Bewertungssystem, beziehungsweise eine neue Kenntlichmachung entschieden. Dies ist nun die Nummer 3 im Bunde. Kann sie sich nicht für eins entscheiden?, fragt ihr euch vielleicht. Oder ob ich andauernd etwas Neues brauche. Beides könnte hinkommen, ist aber nicht der Grund für die Veränderung.
Bei den vielen Möglichkeiten, Bücher zu bewerten, fällt es mir tatsächlich schwer, mich für eine Möglichkeit zu entscheiden und ich probiere daher auch gerne Neues aus. Der Grund, aus dem ich mich aber für eine Änderung meines bisherigen Bewertungsschemas entschieden habe, ist der, dass ich mir in letzter Zeit nicht mehr sicher war, wie ich die Bücher bewerten soll. Ich habe ja nur ganze Herzen vergeben und wenn ein Buch für mich zwischen zwei Herzen lag, dann fiel es mir schwer mich für eine Richtung zu entscheiden. Sollte ich das Buch jetzt besser bewerten oder lieber ein Herz schlechter? Und was sagt es eigentlich aus, wenn jedes Buch 4 Herzen bekommt? Kann man meine Bewertungen dann noch ernst nehmen? Und was ist mit der Durchschnittbewertung von 3 Herzen? Ist ein Buch, das 3 Herzen bekommt, ein gutes oder ein schlechtes Buch? Mir wurde klar, es musste sich etwas ändern, ich brauchte ein klareres Bewertungsschema mit mehr Kriterien anhand derer ich entscheide, welches Buch welche Bewertung bekommt und nicht mehr so sehr spontan aus dem Bauch heraus zu entscheiden. Dann könnte ich auch dazu übergehen, die Bücher mit "Hat mir überhaupt nicht gefallen", "Hat mir nicht gefallen", "Hat mir ganz gut gefallen", "Hat mir gut gefallen" und "Hat mir sehr gut gefallen" zu bewerten. Ein wenig hiervon wird sich sicherlich im neuen System wiederfinden, aber dazu gleich mehr.

Amelie hat es in ihrem Post zu Tanjas bookischem Jahresrückblick 2014 sehr schön gesagt: Eine drei Sterne Rezension ist im Grunde genommen weder gut noch schlecht, es gibt drei Sterne Rezensionen, bei denen die Bücher den Rezensenten gut gefallen haben oder aber auch nicht. Daran ist ja auch nichts Verwerfliches. Sie hat auch gesagt, dass sie findet, dass sie selber die Möglichkeiten der Bewertung nach unten nicht genug ausnutzt, was ich auch bei mir festgestellt habe. Und Amelie sagt auch, dass sie Empfehlungen von Leuten, von denen Bücher generell 5 Sterne bekommen, nicht mehr wirklich ernst nehmen kann. Das wiederrum finde ich schade und auch schwierig, denn jeder Mensch hat seinen eigenen Geschmack, was der eine als "Schrott" empfindet, findet ein anderer wiederrum ganz, ganz klasse. Wobei ich Amelie natürlich verstehen kann, wenn es nie eine Bewertung unter 5 Sternen von dieser Person gibt. Aber auch ich habe im vergangenen Jahr viele Bücher mit 4 oder 5 Herzen bewertet und bin selten unter 3 gegangen. Warum? Nicht, weil ich mich scheue, mich gegen den Mainstream zu stellen, wie gesagt, ich finde, dass Bewertungen, auch wenn man Kriterien hat mit denen man arbeitet, immer noch subjektiv sind. Ein Beispiel: Dem Einen gefällt die Art schwarzer Humor in einem Buch, der andere kann darüber übrhaupt nicht lachen. Diese Leute werden in diesem Punkt zu unterschiedlichen Bewertungen kommen. Ist ja auch nicht schlimm. Aber hier zeigt sich, dass man nicht wirklich professionell-objektiv bewerten kann. Ich finde es auch gerade bei gehypten Büchern schwierig, denn einerseits verliert man an Glaubwürdigkeit, wenn man "zu gut" bewertet, andererseits fragen sich die Leute aber auch, ob man einen Knacks in der Birne hat, wenn einem ein bestimmtes Buch nicht gefallen hat. Und das kann es ja nun auch nicht sein, oder?
Ich habe beispielsweise im letzten Jahr an Lisas LETS READ IT IN ENGLISH Challenge teilgenommen und im Verlauf dieses Jahres viele Bücher gelesen, die so gut waren, dass sie diese hohe Bewertung auch verdient haben. Niemand sollte und wird anfangen, "schlechte" Bücher zu lesen, nur damit die Bewertungsstatistiken anders aussehen oder absichtlich ein Buch schlechter bewerten, weil es ja sonst "komisch" aussieht. Man sollte immer ehrlich rezensieren und hervorheben, was einem gefallen hat und was nicht, damit die Bewertungen nachvollziehbar bleiben und so kann sich jeder Leser auch ein Bild und eine eigene Meinung anhand der Rezension machen. Beispiel wie vorhin, ein Rezensent mag keinen schwarzen Humor und sagt, dass ihm das Buch deshalb nicht gefallen hat, weil es voll davon war. Leser A denkt sich aber "Oh, toll, ich LIEBE schwarzen Humor", dieses Buch werde ich mir mal anschauen, obwohl Rezensent B ihm 2 Sterne gegeben hat."

Ich persönliche finde es immer noch schwer, Rezensionen zu schreiben. Vielleicht schlampe ich deswegen damit so herum. (Tolle Voraussetzung für einen Buchblog. Nicht. -.-) Entweder komme ich mir nicht kritisch genug vor oder zu kritisch. Ich möchte kein Buch in den Himmel loben, das es nicht verdient hat, in den himmel gelobt zu werden, ich möchte aber auch kein Buch zerreißen, das dies ebenso wenig verdient hat. Wie also handeln? Die Mitte wählen und mit 3 was-auch-immers neutral bewerten? Riskieren, mit der Bewertung daneben zu greifen und einem Buch auf die ein oder andere Weise damit nicht gerecht zu werden? Gar keine punktemäßige Abschlussbewertung abgeben, sondern nur meine Meinung und ein zusammenfassendes Fazit schreiben? Da fällt es mir schon schwer mich zu entscheiden, zu welchem Zeitpunkt ich rezensieren will. Direkt, nachdem ich das Buch gelesen habe und alle Eindrücke noch frisch sind? Ein paar Tage nach dem Lesen, um die Eindrücke zu verarbeiten und etwas Abstand zu gewinnen, um besser bewerten zu können? Dabei ist es mir allerdings schon zu oft passiert, dass ich dann zu lange gewartet habe und nicht mehr genug Eindrücke im Kopf hatte. Schlussendlich habe ich mich dazu entschieden, meine Eindrücke entweder schon während des Lesens oder direkt danach festzuhalten und dann ein paar Tage verstreichen zu lassen, um dann zu diesen Eindrücken zurückzukehren und die Rezension zu schreiben. Vielleicht sehe ich das, was mir vorher gefallen hat, jetzt kritischer oder einen anderen Punkt weniger dramatisch als zuvor. Und ich halte mich von anderen Rezensionen zu dem Buch fern, damit es immer noch MEINE Meinung bleibt und ich nicht denke "XY hat das Buch aber so bewertet und er/sie rezensiert schon so lange Bücher auf seinem/ihren Blog und den find ich richtig toll und seine/ihre Rezis sind echt hilfreich, ist meine Bewertung also "falsch"?" Erst, nachdem ich meine Rezension geschrieben habe und veröffentlicht habe, darf ich auf Blogstalkingtour gehen. Dann kann man sich auch gleich viel besser mit den anderen Bloggern austauschen. ;-)
Was mir noch relativ schwer fällt ist das Spoilern. Wenn ich ein Buch so gern mag, dass ich es am liebsten gleich noch einmal lesen würde, würde ich gerne ALLES darüber mit euch teilen. Da muss ich mich ganz schön zügeln. Aber noch schwerer ist es für mich, meine Meinung so auszuführen, ohne zu viel von der Geschichte zu verraten oder so nebulös zu klingen, dass die Begründung, warum mir dies oder jenes gefallen/nicht gefallen hat, nicht mehr verständlich ist. Aber das ist sicherlich und hoffentlich etwas, was man üben muss und lernen kann.

Was heißt das für mich, meine Rezensionen und mein Bewertungssystem?
Zunächst einmal: Ich sollte, nein ich MUSS mehr Rezensionen schreiben. Im letzten Jahr gab es ja lediglich die Bewertung hinter dem Buch auf der Challengeseite, aber eben keine genauere Begründung. 
Das führt mich zu Schritt zwei: In den Rezensionen werde ich genauer ausführen, was mich zu dieser Bewertung geführt hat, was mir also gefallen hat und was nicht. Die Schwierigkeit dürfte allerdings darin bestehen, dabei nicht zu viel von der eigentlichen Geschichte zu verraten. 
Schritt 3: Ich überlege mir Kriterien, anhand derer es mir leichter fällt (oder zumindest fallen sollte) die Bücher den entsprechenden Bewertungen zuzuordnen, quasi eine Art Checkliste. 
Nr. 4: Ich verabschiede mich von den ganzen Herzen. Es wird jetzt keine halben dazu geben, damit ich auch mal 3,5 Sterne vergeben kann, nope. Es wird ein Bewertungssystem geben, dass 1-2, 3 und 4-5 Herzen/Sternen entspricht. Damit bin ich fein raus, wenn ich mich nicht genau entscheiden kann, jahaha. ;-) Dazu habe ich mir diese lustigen Smileys ausgedacht und erstellt. Habt bitte Erbamen mit meinen bescheidenen Künsten. 
Vorletzter Schritt: Die Kriterien aufstellen und zuordnen.
Abschluss: Das System einführen und umsetzen. Und das wird auch schon mit der nächsten Rezension geschehen.

Das neue Bewertungsschema and its representatives:
(Die Kriterien werden nicht unter den Rezensionen zu finden sein, für eine ausführlichere Darstellung, falls dies in der Rezension noch nicht klar genug geworden sein sollte, ist dann auf der Seite mit dem Bewertungssystem zu finden.)
Punkte wie "andauernde Wiederholungen" sind auch Gründe, warum "Punkte abgezogen" wurden und ein Buch keine "bessere" Bewertung erhalten hat.

Nr. 1: "ED"für 1-2 Herzen/Sterne:
- Logikfehler (Geschehnisse im Buch widersprechen den zuvor von der Autorin/dem Autor aufgestellten Gesetzmäßigkeiten)
- unglaubwürdige Charaktere oder Charaktere, mit denen ich aus diversen Gründen (genauer dann in der Rezension zu klären) nicht warm wurde
- Handlung/Charaktere entwickelt/entwickeln sich in einem unglaubwürdigen Tempo (z.B. im ersten Kapitel "Loser", drei Seiten weiter "Coolster Typ der Schule)
- andauernde, unnötige Wiederholungen
- Buch abgebrochen oder Buch nur zuende gelesen, weil die Hoffnung, dass es besser wird, zuletzt stirbt - ups, tot. -.-
Und das ist Ed:


Nr. 2: "VINCE" für 3
- Der Funke ist nicht übergesprungen, sprich, etwas fehlte oder etwas war einfach zu viel vorhanden (z.B. wenn es eigentlich um Kämpfe geht, die Liebesgeschichte aber mal ganz penetrant in den Vordergrund gerückt wird)
- Diese Bewertung ist eigentlich weder gut, noch schlecht und kann sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung gehen. Das sollte dann in der Rezension genauer zum Tragen kommen.
- enthält einige Kriterien aus der vorherigen Bewertung, die aber nicht so stark oder dramatisch ausfallen, wie bei Nr. 1
- An einer/mehrerer Stellen im Buch habe ich unendlich lange gebraucht, um weiterzukommen, obwohl die anderen Teile schnell durchgelesen wurden.
Und das ist Vince:


Nr. 3: "LILO"für 4-5
- Spannung
- Action
- Humor/unterhaltsam
- fesselnd (ab einem bestimmten Punkt oder durchgehend nicht nur spannend, sondern schlichtweg nicht mehr möglich, das Buch aus der Hand zu legen)
- Dieses Buch hat Lieblingsbuchpotential/gehört nun zu meinen Lieblingsbüchern!
- Ich würde dieses Buch am liebsten gleich noch einmal lesen!
- gut ausgearbeitete Charaktere (Entwicklung passt zum Charakter und das Tempo der Entwicklung entspricht dem Protagonisten und/oder der Handlung und den Umständen und Situationen, in denen sich die Figur wiederfindet)
- Die Geschichte ist logisch (folgt den für die Welt aufgestellten Gesetzen des Autors/der Autorin und widerspricht sich nicht mittendrin selbst)
Und das ist Lilo:


 


Was meint ihr dazu? Anregungen und konstruktive Kritik werden gerne entgegen genommen. :)
Ich denke und hoffe, dass ich mit diesem System noch ein wenig genauer und kritischer an meinen Lesestoff herangehe und die Bewertungen durchschaubarer und nachvollziehbarer werden und ich auch nicht mehr so sehr zwischen den Bewertungsleveln schwanke.

Freitag, 23. Januar 2015

Weekend Reads #8

Guten Morgen ihr Lieben! Da ich heute mal ausnahmsweise viel zu früh in der Uni gelandet bin, nutze ich die Zeit doch mal gleich für den heutigen WEEKEND READS Post.
Ich lese immer noch THE CROWN OF EMBERS, habe dafür aber, zwar nicht am letzten Wochenende sondern Anfang dieser Woche RECKLESS - STEINERNES FLEISCH von Cornelia Funke beendet. Ihr müsst dieses Buch lesen, Cornelia Funke ist einfach eine begnadete Autorin, ich liebe ihre Bücher, die kann man einfach in jedem Alter lesen und das immer und immer wieder und egal wie schlimm es gerade in den Büchern zugeht, man fühlt sich beim Lesen immer so wohl behütet und ist einfach verzaubert von ihren Welten und Charakteren. Und wie diese Frau mit den Wörtern umgeht ... zauberhaft, so eine schöne Sprache findet man nicht in jedem Buch, ich weiß leider gar nicht, wie ich das beschreiben soll, aber wer von euch sc hon einmal ein Buch von Cornelia Funke gelesen hat und/oder genauso begeistert von ihr ist wie ich, wird sicherlich verstehen, was ich meine.
Leider weiß ich nicht mehr, wie viele Seiten ich in RECKLESS gelesen habe. :-( Dafür weiß ich, dass ich es in THE CROWN OF EMBERS auf 65% geschafft habe, was ungefähr 271 Seiten entspricht.

Durch dieses Wochenende begleitet mich erneut THE CROWN OF EMBERS von Rae Carson und wir starten das Rennen mit 79%, was ca. Seite 329 entsprechen dürfte. Neben diesem tollen Buch, auch wenn sich nun eine Liebesgeschichte brachial in den Vordergrund drängt, was mir aufgrund ihrer Überpräsenz nicht so ganz gefällt, habe ich diese Woche noch SOUL BEACH von Kate Harrison angefangen und befinde mich jetzt bei knapp über 50 Seiten. Richtig warm geworden bin ich noch nicht mit diesem Buch, ich finde, dass sich der Hauptcharakter am Anfang unrealistisch verhält, aber jetzt fängt es doch zumindest an, noch mysteriö-geheimnisvoller zu werden und von daher: abwarten und weiterlesen. 
In SOUL BEACH geht es übrigens darum, dass Megan, Alices große Schwester, vor Monaten ermordet wurde. Am Tag ihrer Beerdigung erhält Alice eine E-Mail - abgeschickt vom Account ihrer toten Schwester. Sie schreibt zurück und erhält daraufhin eine Einladung zu einer Website namens "Soul Beach", auf der sich Tote tummeln - unter anderem Megan. Erlaubt sich da nur jemand einen bösen Scherz mit Alice? Was genau ist "Soul Beach" und wer steckt dahinter? Und noch viel wichtiger: Wer ist Megans Mörder und hat er oder sie etwa Alice als nächstes Opfer ausgewählt?
SOUL BEACH hört sich zumindest schon einmal sehr spannend an, ich bin gespannt, was mich da noch erwartet und ob ich nach Band 1 sofort mit band 2 weitermachen möchte. 

Ziele für dieses Wochenende: Es ruhig angehen lassen. Ruhig, weil ich mir nicht zu viel zumuten will und ohnehin eine Menge zu tun habe, eine wichtige Klausur steht an, für die gelernt werden will, der Haushalt will gemacht werden und Bücherregale warten darauf, ausgepackt zu werden. Abgesehen davon ist Schonung angesagt, weil sich schon wieder eine Erkältung anbahnt und mich das die letzten Male vollkommen aus der Bahn geworfen hat. Allerdings wäre das auch die Ideale "Ausrede", mich mit Tee und Buch aufs Sofa unter meine Kuscheldecke zu hauen...

Ich wünsche euch ein erholsames Wochenende und viel Spaß beim Lesen. Verratet doch mal, was bei euch momentan gelesen wird. :)

Freitag, 16. Januar 2015

Buchgedanken: Lesetipps

Heute möchte ich mit euch über das Thema "Lesetipps" sprechen.
Ihr kennt das ja sicher alle: Ihr habt Bücher, die ihr unbedingt lesen wollt, ihr habt einen großen Stapel ungelesener Bücher, ihr habt lange Schule/Uni/Arbeit und möchtet einfach mehr Zeit zum Lesen von mehr Büchern haben. Aber wie macht man das? Heute habe ich ein paar Ideen, wie wir alle uns mehr Zeit zum Lesen verschaffen können, obwohl wir den Tag leider nicht länger machen können.

1. Lest, worauf ihr Lust habt.

Nichts ist schlimmer, als sich durch ein Buch zu kämpfen, auf das man momentan einfach keine Lust hast. Es ist keine Schande, ein Buch erst mal für eine Weile aus der Hand zu legen und zu einem anderen zu greifen, wenn es einem keine Freude zu lesen macht. Selbst wenn es das gehypteste Buch überhaupt ist, dass schon "alle anderen" gelesen haben, nur ihr nicht, lasst euch davon nicht unter Druck setzen und greift zu dem Buch und Genre, worauf ihr Lust habt. Fehlt euch noch der letzte Band einer Trilogie/Reihe, um diese zu beenden, aber ihr habt nicht das "muss ich jetzt unbedingt lesen" Gefühl, sondern wollt lieber etwas anderes lesen? Dann tut es! Man muss nicht immer alles lesen, was "alle" lesen oder was zurzeit "in" ist. Denkt ihr die ganze Zeit an ein bestimmtes Buch, will es euch einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen? Dann greift dazu! Lest immer das, wonach euch gerade ist, umso schneller habt ihr die Bücher auch durchgelesen und hängt nicht wochenlang an einem Buch, durch das ihr euch nur durchquält und an dem ihr keinen Spaß habt.  

2. Habt immer ein Buch dabei.

Damit meine ich jetzt nicht, dass ihr eure schweren Schul-/Unitaschen noch schwerer und untragbar für eure Schultern und Rücken machen sollt, aber wenn ihr die Möglichkeit habt, würde ich euch empfehlen, immer ein Buch dabei zu haben. Vielleicht habt ihr ja auch einen ebook-reader oder ein tablet oder anderes Gerät, auf dem ihr eine kostenlose ebook-app installieren und so immer ein oder mehrere ebooks mit dabei haben könnt, denn diese Geräte wiegen je nach Modell nicht so viel wie die dicken Schinken, die ihr vielleicht gerade gerne lesen möchtet und wenn ihr dann doch keine Zeit zum Lesen habt, weil ihr in Bus oder Bahn jemanden trefft und euch unterhaltet, dann ist es nicht so schlimm, wie wenn ihr umsonst ein dickes Buch mit entsprechendem Gewicht mit euch herumgetragen habt. Wenn ihr jedoch unerwartet eine oder mehrere Freistunden habt, in denen ihr nichts zu arbeiten habt oder einfach keine Lust aufs Arbeiten und Lernen habt (manchmal braucht man einfach eine Pause), die öffentlichen Verkehrsmittel verpasst habt oder diese Verspätung haben, dann habt ihr ein Buch dabei und a) habt was zu tun und b) langweilt euch nicht. Und wer weiß, wie viele Seiten ihr in 20min. auf den Bus warten schaffen könnt. ;-) Dann würde ich euch noch empfehlen, wenn ihr unterwegs zur/von der Schule/Arbeit/Uni seid und die öffentlichen Verkehrsmittel nutzt, die Fahrtzeit zum Lesen zu nutzen.

3. Lies jeden Tag ein bisschen.

Ein weiterer Tipp ist, dass ihr einfach jeden Tag etwas lest und sei es nur eine Doppelseite abends vorm Schlafengehen oder direkt nach dem Nach Hause Kommen als Erholungsphase.

4. Plane tägliche feste Zeiten zum Lesen ein.

Hierzu kann die Fahrt zur oder von der Schule/Uni/Arbeit dienen, eine halbe Stunde abends vorm Schlafengehen, beim Kochen (Achtung, eventuelle Verschmutzungsgefahr, macht ebook-readern zumindest nicht viel, gedruckten Büchern aber schon), in den Werbepausen beim Fernsehgucken, zwischen den Unterrichtsstunden/Seminaren, eine halbe Stunde nachdem ihr zu Hause angekommen seid, um euch zu entspannen, ...

5. Versuche, jeden Tag ein gewisses Pensum zu erreichen. (Aber übernimm dich nicht!)

Es ist auch eine gute Idee, wenn man sagt, dass man jeden Tag eine bestimmte Anzahl an Seiten oder Kapiteln lesen will. Hierbei sollte man natürlich realistisch bleiben und sich nicht vornehmen, jeden Tag 300 Seiten zu lesen oder 10 Kapitel (außer die sind alle nur 3 Seiten lang). Ihr könnt euch ja auch kleine Ziele setzen und wenn ihr mehr schafft, als ihr euch vorgenommen habt, ist das wunderbar. Beispielsweise 10 Seiten pro Tag oder ein Kapitel pro Tag.
 

6. In den Werbepausen lesen.

Wer abends/nachmittags gerne ein wenig TV guckt und die Werbung genau so störend und nervig findet wie ich, der kann sich in dieser Zeit einfach ein Buch schnappen, den Fernseher auf "stumm" schalten, zwischenzeitlich von den Zeilen aufschauen, um nicht zu verpassen, wann die Sendung weitergeht und gewinnt so pro Werbepause sicherlich mindestens 5 Minuten Lesezeit und x-Seiten, je nach eurem individuellen Lesetempo und der Schriftgröße des Buches.

7. Keinen Druck auf euch selbst aufbauen.

Damit meine ich, dass ihr euch lieber nicht zu viel vornehmen solltet, zum Beispiel 20 Bücher im Monat zu lesen oder  300 Seiten am Tag, vor allem wenn ihr nicht die Zeit habt, dies in euren Tagesablauf unterzubringen. Weniger ist manchmal mehr und wenn ihr euch kleiner Ziele setzt und diese nicht nur erreicht, sondern am Ende sogar überbieten könnt, dann ist die Freude wesentlich größer als wenn ihr euer Ziel nicht erreicht und dann enttäuscht von eurer Leseleistung seid.

8. Vergleicht euch nicht mit anderen!

Ganz wichtig ist es, dass ihr euch nicht mit anderen vergleicht. Ihr seid eine individuelle Persönlichkeit, mit individuellen Wünschen und Interessen, individuellem Tagesablauf und anderer Zeiteinteilung als andere Menschen. Ihr habt vielleicht weniger Zeit zum Lesen als sie anderen Menschen zur Verfügung steht, ihr lest vielleicht dickere Bücher als andere Leser und vielleicht schlaft ihr am Wochenende lieber ein paar Stunden länger, während andere Menschen schon um 8 Uhr den Kopf in das Buch stecken und erst am Nachmittag wieder daraus auftauchen. Wenn jemand anderes mehrere hundert Seiten pro Tag lesen sollte und 20 Bücher im Monat und ihr 50 Seiten pro Tag und 6 Bücher, dann ist das auch eine super Leistung und überhaupt kommt es doch nicht auf die Menge der Bücher an, sondern auf die Qualität der Geschichten und den Spaß, den ihr beim Lesen habt. Was nützen einem 20 Bücher, die einem alle nicht gefallen haben? Ich lese lieber dickere Bücher, die mir viel Lesefreude bereiten und dafür weniger, als mehr Bücher, bei denen ich mir wünschte, sie gar nicht erst zur Hand genommen zu haben.

9. Nehmt an Lesenächten und -Marathons oder -Wochen teil.

Diese Veranstaltungen sind eine tolle Gelegenheit, viel zu lesen, wenn ihr die Zeit dafür habt. Aber auch hier solltet ihr euch nicht zu viel vornehmen. ;-) Mir machen solche Aktionen eine Menge Spaß und ich schaffe es eigentlich immer, mindestens ein Buch auszulesen und ein kleines bisschen Competition, wenn man auf den Blogs und auf Youtube oder in den Facebookgruppen verfolgt, wie die anderen Teilnehmer so abschneiden, macht auch Spaß und Sport noch mal ein wenig an. Mich zumindest.

Habt ihr noch mehr Lesetipps auf Lager? Was haltet ihr von den hier vorgestellten?

Weekend Reads #7

Freitag, das bedeutet WEEKEND READS. Für dieses Wochenende gibt es keine großen Pläne, ich werde lesen, wenn ich kann, was auf den Fahrten zum und vom Blockseminar und in den Pausen sein wird. In dieser Zeit wird mich dieses Buch begleiten: THE CROWN OF EMBERS von Rae Carson, Band 2 der THE GIRL OF FIRE AND THORNS Trilogie. Momentan habe ich 33% gelesen. Und darum geht es in Band 2 (Achtung, eventuelle Spoilergefahr!)

Elisa hat sich als Heldin erwiesen und die feindliche Invasoren abgewehrt. Ihre Aufgabe als Trägerin des Feuersteins glaubt sie erfüllt, doch leider liegt sie damit falsch, denn die Lage ist gefährlicher als je zuvor. Ihre Feinde rüsten sich zum Gegenangriff und als Elisa dies begreift, ist es bereits fast zu spät ....

Auch Band 2 ist toll, sogar noch toller als der erste Band, mit dem ich ein paar Startschwierigkeiten hatte. Im 2. Band der Trilogie geht es gleich von Anfang an zur Sache, es ist spannend und verschwörerisch und eine (tragische?) Liebesgeschichte bahnt sich an und irgendwo am königlichen Hof gibt es garantiert einen Verräter. Ich habe auch schon einen Verdacht, aber vielleicht ist es auch einfach zu offensichtlich und noch zu früh, um das genau sagen zu können. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt, wie es weitergehen wird. :)

Mein letztes Wochenende habe ich auf der Buchebene mit zwei wunderbaren Büchern verbracht, die mich beide total in ihren Bann gezogen und gefesselt haben, obwohl ich eines von beiden schon zum dritten Mal lese. Die Rede ist von RECKLESS - STEINERNES FLEISCH von Cornelia Funke, ein toller Auftakt einer Fantasyreihe, die Märchen/Märchenelemente enthält. Zu Cornelia Funke und ihren Büchern muss ich euch sicherlich nicht mehr viel sagen, die Frau schafft es einfach immer wieder, ihre Leser in den Bann zu ziehen, ganz gleich ob jung oder alt. Ich habe dieses Buch immer abwechselnd mit THE GIRL OF FIRE AND THORNS von Rae Carson, ebenfalls ein Fantasyroman und der Auftakt einer Trilogie, aber diesmal ein High Fantasy Roman, weil ich mich nicht zwischen den beiden Büchern entscheiden konnte und einfach so verliebt in beide Welten bin. In diesem Buch habe ich fast 50% gelesen (von 38% bis 87%) und ich bedauerte mich jedem weiteren Prozent, dass das Buch bald ausgelesen sein werden würde. Aber dafür gibt es ja Band 2 und 3. ;-)

Habt ein schönes, lesereiches Wochenende, ihr Lieben!

Donnerstag, 15. Januar 2015

Taylor Swift Book TAG

Viele von euch werden ihn schon kennen, den Taylor Swift Book TAG. Obwohl ich nur wenige der Songs kenne, möchte ich den TAG machen, weil ich die Idee dahinter, Lieder mit Büchern in einem Kontext zu verbinden, toll finde.
Dann legen wir mal los:

1. We Are Never Ever Getting Back Together: Nenne ein Buch (oder eine Reihe), in die du total verliebt warst, aber mit der du inzwischen nichts mehr zu tun haben möchtest.
Das lässt sich leicht beantworten: Die Biss-Reihe. Ich fand die Bücher so toll, auch wenn mir das Ende vom 4. Band den Konflikt zu sehr umgangen hat und zu sehr Friede-Freude-Eierkuchen war. Ich hatte den Eindruck, Stephanie Meyer hat Kritik, weil Charaktere in einer körperlichen Auseinandersetzung hätten sterben müssen, mit diesem Ende umgehen wollen. Zudem haben mir die Filme die Bücher kaputt gemacht, weil die sich teilweise selbst parodiert haben. Beispiel der 3. Film: Bella friert in der Nacht so sehr dass sie fast zu einem Eis am Stiel wird, aber am nächsten Tag steht sie im kurzen Baumwollhemdchen im knöcheltiefen Schnee, von Kälte keine Spur. Ja nee, is klar. Deswegen: We Are Never Ever Getting Back Together.

2. Red: Suche in deinem Regal nach einem Buch mit rotem Cover.

Ich habe mir TINTENBLUT von Cornelia Funke rausgesucht. Aber ist das Buch nicht eigentlich grün? Vollkommen richtig, aber meine Ausgabe ist rot und das finde ich so cool, dass ich mich für dieses Buch entschieden habe. Abgesehen davon ist es ein wunderschönes, grandioses Buch, dass ich immer wieder lesen könnte (die gesamte Trilogie) und auch meiner Tochter zu lesen geben werde oder ihr vorlesen werde.

3. The Best Day: Wähle ein Buch, bei dem du dich nostalgisch fühlst.

Ganz klar: Harry Potter. Jeder einzelne Band. In diesen Büchern stecken so viele Erinnerungen, ich habe sie mehr als 50-mal gelesen und quasi all die Jahre über kaum andere Bücher gelesen.

4. Love Story: Wähle ein Buch mit einer verbotenen Liebe.

Ich habe mich, wie viele andere auch, für CITY OF BONES von Cassandra Clare entschieden, wegen der Beziehung zwischen Clary und Jace. Um niemanden zu spoilern, werde ich dazu auch nichts weiter verlautbaren lassen.

5. I Knew You Were Trouble: Nenne ein Buch mit einem bösen Charakter, der dir trotzdem total ans Herz gewachsen ist.

SKULDUGGERY PLEASANT - PLAYING WITH FIRE - erster Auftritt meines Lieblingsbösewichtes Billy-Ray Sanguine. So ein cooler Charakter, der aber nicht nur böse ist, sondern auch mal für die gute Seite arbeitet - und sei es nur, um die Bösewichte, die ihn ausgetrickst haben, fertig zu machen oder aus echter Überzeugung. Mit jedem Band ist er mir mehr ans Herz gewachsen, besonders im 5. Band und im Abschlussband (THE DYING OF THE LIGHT). Ah, Billy-Ray ...

6. Innocent: Wähle ein Buch, bei dem dir das Ende gespoilert wurde.

Da fiele mir spontan nur SISTERHOOD EVERLASTING von Ann Brashares ein. Allerdings wurde ich vorher vorgewarnt, dass der Post von Amelie Spoiler enthalten würde, also bin ich selbst schuld, dass ich so neugierig war und nicht abwarten konnte, bis ich das Buch selber gelesen habe.

7. Everything Has Changed: Nenne einen Charakter, der eine große Entwicklung durchmacht.

Puuuh ... Schwierig ... Es gibt viele Charaktere, die eine große Entwicklung durchmachen. Neville Longbottom zum Beispiel. Vom unsicheren, schwachen, teilweise ja schon unfähigen, ängstlichen Jungen ist Neville zu einem selbstbewussten, mutigen, kämpferischen, starken, furchtlosen Mann herangewachsen. Und damit hab ich wirklich nicht gerechnet, ich dachte Neville würde leider bis zum Ende die Lachnummer der Schule bleiben.

8. You Belong With Me: Auf welche Buchveröffentlichung freut ihr euch am meisten?
Ich freue mich wahnsinnig auf zwei Bücher: Den ersten Band der neuen Reihe von Derek Landy und auf den 3. Band der Reckless-Reihe von Cornelia Funke, RECKLESS - DAS GOLDENE GARN, der eigentlich schon für November 2014 angekündigt worden war, jetzt aber auf Ende Februar verschoben worden ist. *grr* Jacob und Fuchs machen sich auf, den mit dem Erlelf im Labyrinth des Blaubarts geschlossenen Handel zu erfüllen und auch Will kehrt in die Welt hinter dem Spiegel zurück. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich auf Cornelia Funkes wunderschönen Schreibstil, der mich immer wieder verzaubert.

9. For Ever And Always: Wer ist euer Lieblingspärchen?

Hm ... mein Lieblingspärchen ... Auch wenn sie nicht als Liebespaar durchgehen: Eragon und Saphira aus Christopher Paolinis ERAGON Reihe. Ich finde es so schön, wie sie sich gegenseitig beschützen und aufeinander aufpassen, sie sind eine Einheit und den einen gibt es nicht ohne den anderen und keiner von beiden scheut sich, den anderen zurecht- und darauf hinzuweisen, wenn er oder sie sich gerade unangemessen benimmt oder sich lächerlich macht. Und sie leiden für- und miteinander, wie es sich für ein gutes Paar gehört.

10. Come Back, Be Here: Welches Buch willst du niemandem leihen, aus Angst, es würde in deinem Regal fehlen?

TINTENHERZ von Cornelia Funke. Nicht nur, weil ich dieses Buch und seine Geschichte abgöttisch liebe, sondern weil ich auch emotional sehr an dem Buch hänge, da ich es von einem ganz lieben Menschen geschenkt bekommen habe. Deswegen habe ich auch noch die Biss-Reihe, obwohl ich sie wohl nicht mehr lesen werde, weil sie mir durch die Filme versaut wurden, aber mein bester Freund hat mir drei von 4 Büchern der Reihe geschenkt und der Bree Tanner Band war ein Belohnungsgeschenk meiner Mum für meine mündliche Abiprüfung. Also darf TINTENHERZ allein schon aus emotionalen Gründen nicht entfernt werden.

Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim Lesen. Wenn jemand von euch den TAG auch gemacht hat oder noch machen wird, würde ich mich über den Link dazu freuen, damit ich mir eure Posts durchlesen oder eure Videos dazu ansehen kann. Ich werde jetzt versuchen, meinen Ohrwurm von "We are never ever getting back together" irgendwie loszuwerden.

Jahresrückblick 2014

Obwohl ich bereits an Tanjas bookischem Jahresrückblick teilgenommen habe, lasse ich heute das vergangene Jahr noch mal auf eigene, andere Weise Revue passieren. Folgende Punkte erwarten euch in diesem Post:
- Die gelesenen Bücher im jeweiligen Monat und meine Highlights des Jahres 2014
- Die Anzahl der Neuzugänge mit Verweis auf den ausführlicheren Neuzugänge 2014 Post
- Meinen SuB-Stand
- Die Challenges und Projekte, an denen ich 2014 teilgenommen habe
- Den Blog
- Einen Ausblick auf das Jahr 2015

Gelesene Bücher im Jahr 2014

JANUAR
1. House of Night - Tempted (P.C. und Kristin Cast)
2. Dead in the Family (Charlaine Harris)
3. Göttlich verloren (Josephine Angelini)
4. Göttlich verliebt (Josephine Angelini)
5. Reached (Ally Condie)

FEBRUAR
6. The Future of Us (Jay Asher & Carolyn Mackler)
7. Where she went (Gayle Foreman)
8. The Fault in Our Stars (John Green)
9. Crescendo (Becca Fitzpatrick)
10. Silence (Becca Fitzpatrick)
11. Percy Jackson & The Olympians - The Lightning Thief (Rick Riordan)
12. Finale (Becca Fitzpatrick)

MÄRZ
13. The Traitor Queen (Trudi Canavan)
14. Prodigy (Marie Lu)
15. The Hunger Games (Suzanne Collins)
16. Die Bücherdiebin (Markus Zusak)
17. Alice in Zombieland (Gena Showalter)
18. Percy Jackson & The Olympians - The Sea of Monsters (Rick Riordan)

APRIL
19. Catching Fire (Suzanne Collins)
20. Percy Jackson & The Olympians - The Titan's Curse (Rick Riordan)
21. House of Night - Hidden (P.C. und Kristin Cast)
22. Divergent (Veronica Roth)
23. Insurgent (Veronica Roth)
24. Allegiant (Veronica Roth)
25. Skulduggery Pleasant (Derek Landy)
26. Skulduggery Pleasant - Playing with Fire (Derek Landy)
27. Skulduggery Pleasant - The Faceless Ones (Derek Landy)
28. Skulduggery Pleasant - Dark Days (Derek Landy)
29. Skulduggery Pleasant - Mortal Coil (Derek Landy)
30. Skulduggery Pleasant - The End of the World (Derek Landy)
31. Skulduggery Pleasant - Death Bringer (Derek Landy)

MAI
32. Skulduggery Pleasant - Kingdom of the Wicked (Derek Landy)
33. Tanith Low in ... The Maleficent Seven (Derek Landy)
34. Skulduggery Pleasant - Last Stand of Dead Men (Derek Landy)
35. Percy Jackson & The Olympians - The Battle of the Labyrinth (Rick Riordan)
36. Percy Jackson & The Olympians - The Last Olympian (Rick Riordan)
37. Champion (Marie Lu)
38. Harry Potter and the Philosopher's Stone (J.K. Rowling)
39. Life Before Legend (Marie Lu)
40. Harry Potter and the Chamber of Secrets (J.K. Rowling)

JUNI
41. Harry Potter and the Prisoner of Azkaban (J.K. Rowling)
42. Dead Reckoning (Charlaine Harris)
43. Deadlocked (Charlaine Harris)

JULI
44. Silber - Das zweite Buch der Träume (Kerstin Gier)
45. Skulduggery Pleasant - Armaggedon Outta Here (Derek Landy)
46. Before I fall (Lauren Oliver)
47. 13 Reasons Why (Jay Asher)
48. House of Night - Revealed (P.C. und Kristin Cast)
49. Harry Potter and the Goblet of Fire (J.K. Rowling)

AUGUST
50. Shiver (Maggie Stiefvater)
51. Linger (Maggie Stiefvater)
52. Forever (Maggie Stiefvater)
53. Herzgeblubber (Kati Abrahamson)
54. City of Bones (Cassandra Clare)

SEPTEMBER
55. Before I die (Jenny Downham)
56. Anna and the French Kiss (Stephanie Perkins)
57. Skulduggery Pleasant - The Dying of the Light (Derek Landy)
58. Sisterhood Everlasting (Ann Brashares)
59. Lola and the Boy Next Door (Stephanie Perkins)
60. Isla and the Happily Ever After (Stephanie Perkins)
61. City of Ashes (Cassandra Clare)
62. Dead Ever After (Charlaine Harris)
63. City of Glass (Cassanra Clare)

OKTOBER
64. City of Fallen Angels (Cassandra Clare)
65. City of Lost Souls (Cassandra Clare)
66. City of Heavenly Fire (Cassandra Clare)

NOVEMBER
67. Through the Zombieglass (Gena Showalter)
68. Der Augenjäger (Sebastian Fitzek)
69. Vampire Academy (Richelle Mead)
70. Pretty Little Liars (Sara Shepard)
71. PLL - Flawless (Sara Shepard)
72. PLL - Perfect (Sara Shepard)
73. Der Erdbeerpflücker (Monika Feth)
74. Der Mädchenmaler (Monika Feth)
75. PLL - Unbelievable (Sara Shepard)

DEZEMBER
76. Erebos (Ursula Poznanski)
77. PLL - Wicked (Sara Shepard)
78. Obsidian (Jennifer L. Armentraud)
79. (nicht im Dezember gelesen, aber vergessen in welchem Monat es gelesen wurde) Das verbotene Eden - Magda und Ben (Thomas Thiemeyer)
80. PLL - Killer (Sara Shepard)
81. PLL - Heartless (Sara Shepard)
82. Middle Ground (Katie Kacvinsky)
83. PLL - Wanted (Sara Shepard)
84. PLL - Twisted (Sara Shepard)
85. Cinder (Marissa Meyer)
86. PLL - Ruthless (Sara Shepard)
87. PLL - Stunning (Sara Shepard)
88. PLL - Burned (Sara Shepard)

Highlights 2014

Anlässlich der 14 habe ich mich dazu entschieden, die Highlights auf 14 Bücher zu begrenzen und allein das war schon schwierig, weil ich einfach so viele tolle Bücher gelesen habe. Wenn jetzt also ein Buch nicht dabei ist, heißt das nicht zwangsläufig was Negatives. ;-) Ich hätte beispielsweise noch gerne CINDER von Marissa Meyer mit reingenommen, habe mich aber nicht entscheiden können, welches Buch ich dafür rausschmeiße...
1. Skulduggery Pleasant - The Dying of the Light (Derek Landy)
2. Der Augenjäger (Sebastian Fitzek)
3. Skulduggery Pleasant - Armaggedon Outta Here (Derek Landy)
4. Percy Jackson & The Olympians - The Lightning Thief (Rick Riordan) (stellvertretend für die gesamte Reihe)
5. Divergent (Veronica Roth)
6. Anna and the French Kiss (Stephanie Perkins)
7. Das verbotene Eden - Magda und Ben (Thomas Thiemeyer)
8. City of Bones (Cassandra Clare)
9. Dead Ever After (Charlaine Harris)
10. Silber - Das zweite Buch der Träume (Kerstin Gier)
11. Erebos (Ursula Poznanski)
12. Obsidian (Jennifer L. Armentraud)
13. The Fault in Our Stars (John Green)
14. Göttlich verloren (Josephine Angelini)

Die Festlegung der Jahreshighlights war eine ziemlich schwierige Angelegenheit, vor allem das Ranking. Wie entscheidet man, welches Buch bei gleicher Bewertung eine höhere Position im Ranking bekommt? Alle diese Bücher haben mir ausnahmslos gut gefallen und keines von ihnen hat weniger als 4 Herzen von mir bekommen. Es heißt also nicht, dass mir die weiter unten stehenden Bücher deutlich weniger gefallen hätten, ich bin da mehr meinem Bauchgefühl gefolgt.
Wer mich allerdings kennt, der wundert sich nicht über die ersten drei Plätze. War ja wohl klar, dass Skulduggery Pleasant unangefochten auf Platz eins stehen würde. Der einzige Grund, warum ARMAGGEDON OUTTA HERE nicht direkt auf der zwei folgt ist, dass es für mich, da ich den Großteil der Geschichten bereits kannte, nicht mehr viel Neues bereit hielt. Deshalb landete DER AUGENJÄGER vom guten Fitzek auf Platz 2. Ich bin bekennender Fitzek Fan, auch wenn ich leider noch nicht alle seine Bücher besitze und gelesen habe *schnief* und wer meine Rezensionen zu SPLITTER und DER AUGENSAMMLER gelesen hat, hat sicher bemerkt, wie begeistert ich von diesem Autor bin. Auch DER AUGENJÄGER war phänomenal und hat mich so richtig aufs Glatteis geführt und das liebe ich so an den Fitzek-Thrillern: Ich denke, ich habe die Lösung und dann später heißt es "Möööp, reingelegt!"

Einen Flop des Jahres 2014 kann ich nicht recht benennen, mir bleiben glücklicherweise eher die positiven Bücher in Erinnerung, aber die House of Night Bücher haben rapide an Qualität abgenommen, sodass ich doch froh bin, dass es nach dem 12. Band jetzt vorbei ist.

Neuzugänge 2014 und Neuzugängepost

Anzahl der Neuzugänge: 136
Davon bereits gelesen: 52
Neuzugängepost

SuB-Stand

77 Bücher, davon 74 Englisch, 3 Deutsch.

Challenges und Projekte 2014

Lisas Let's read it in English -The Next Level Challenge: Lisas Challenge ist zwar noch nicht vorbei, aber ich hatte viel Spaß dabei all die englischen Bücher zu lesen und einmal zu dokumentieren, wie viele ich tatsächlich auf Englisch gelesen habe. Am 17. Januar 2015 endet die Challenge und ich bin gespannt, wie viele englische Bücher ich bis dahin noch lesen werde. Einen kleinen negativen Effekt hatte die Challenge jedoch auch. Ich habe kaum deutsche Bücher gelesen, bzw. wollte kaum welche lesen und hatte fast schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich mal ein Buch auf deutsch gelesen habe, weil ich ja auch in der Zeit ein weiteres englisches Buch für die Challenge hätte lesen können, aber das ist eine rein persönliche Sache und hat nichts mit dem Charakter von Lisas grandioser Challenge zu tun. Ich sollte meinen Ehrgeiz einfach mal runterschrauben, man muss ja auch nicht immer ganz oben auf dem Treppchen stehen, es geht ja um den Lesespaß und wenn ich mal Revue passieren lasse, wie sehr sich mein Lesetempo in der letzten Zeit auch bei den Englischbüchern gesteigert hat, ist das top! Bei Lisas nächster Let's Read it in English Challenge werde ich auf jeden Fall auch wieder versuchen mitzumachen! Danke für die tolle Challenge und den Spaß dabei, Lisa! =)

Würdest du jetzt endlich mal ... deine Trilogien und Reihen vervollständigen?
Diese Challenge habe ich mir selbst ausgedacht und durch irgendein technisches Missgeschick ist sie nicht mehr auf meiner Seite zu finden. Ich war auch zu faul alles noch einmal rauszusuchen, bzw. konnte mich an den genau datierten Zeitraum auch leider nicht mehr erinnern, weswegen ich die Challenge im November für beendet erklärt habe. In dieser Challenge ging es darum, genau das zu tun, was der Titel bereits sagt. Und das habe ich auch gemacht. Ich habe einige Trilogien und Reihen beendet oder weitergeführt, aber auch Neue angefangen, die ich dann aber auch wieder beendet oder entsprechend weitergeführt habe. Eine genauere Auflistung findet ihr in meinem Reaching the End: Beendete Buchreihen Blogeintrag. Die Challenge war für mich wirklich hilfreich, ich hätte sonst nie so viele Reihen beendet und absolut keinen Überblick mehr gehabt was ich da alles in den Regalen und auf dem kindle hatte. Auch wenn ich dennoch weiter Reihen angefangen habe, werde ich an dieser Projektart festhalten und die Reihenvervollständigung weiter vorantreiben, was mich auch schon zum nächsten Projekt bringt, dem ...

SuB-Sanktionen-Projekt von Agathe Knoblauch: Auch hier gibt es einen Post von mir, der die Regeln ihres Projekts erklärt. Im Großen und Ganzen geht es darum, durch das Lesen von Büchern, die zu einer Trilogie/Reihe gehören, Punkte zu sammeln, mit denen man dann wieder neue Bücher kaufen darf. Anfangs hat man 10 Wunschlistenbücher, die man kaufen/sich schenken lassen darf und 5 Joker, die man ebenfalls zum Kauf einsetzen darf. Aber ausführlicheres könnt ihr dem Post entnehmen. Dadurch, dass Punkte durch Reihenbücher gesammelt werden, vervollständigt man diese, zumal laut den Regeln keine Punkte draufgehen, wenn man den nächsten Band einer Reihe kauft. Ich finde das Projekt spitze, ich habe auch bereits einige Punkte gesammelt und ja, I like to get competitive und je mehr Punkte ich sammel, desto toller finde ich das Ganze. xD Vor allem hat man dann einen schönen Überblick über die Reihen, die noch fehlenden Bücher und darüber, was man so alles davon/dafür schon gelesen hat. Wer das mag und gerne Reihen vervollständigen möchte, sollte sich dieses Projekt einmal anschauen.  

Der Blog

Im Jahr 2014 gab es 80 Posts auf diesem Blog, was schon wesentlich mehr waren als im ersten Jahr des Blogs, aber mein Bloggerverhalten ist immer noch nicht so regelmäßig, wie ich es gerne hätte und wie ich es bei anderen Buchbloggern bewundere. Ich hoffe, dass sich das im nächsten Jahr zumindest mit ein paar Projekten ändern wird, wie beispielsweise den WEEKEND READS, die jeden Freitag kommen sollen.
Der Postreichtste Monat war der Dezember mit 14 Einträgen und der Beliebteste Post meines kleinen, süßen, unbekannten Blogs war die Rezension zu SKULDUGGERY PLEASANT - DUELL DER DIMENSIONEN von Derek Landy  (14 Aufrufe). Da mir dieses Post sehr am Herzen lieg, weil Skulduggery Pleasant die Reihe ist, die für mich sogar Harry Potter vom Thron gestoßen hat (tut mir leid, Harry, mein Freund) freut mich die Resonanz dazu sehr. :)
Geschwächelt habe ich mit nur einem Post im Oktober und im Juli gab es doch tatsächlich gar nichts von mir zu lesen *Asche auf Haupt platzier*
Meine Posts haben auch 5 Kommentare in diesem Jahr bekommen, über die ich immer noch vor Freude strahle, allein 2 waren von der lieben Tanja, worüber ich mich nicht nur wahnsinnig gefreut, sondern mich auch geehrt gefühlt habe, weil Tanja mit zu meinen Bloggeridolen gehört und ich ihren Blogg unheimlich toll finde und weil sie genauso Skulduggery Pleasant addicted ist wie ich. <3
Wenn ich mich nicht verzählt habe, habe ich 59 Rezensionen in diesem Jahr geschrieben, hauptsächlich und fast ausschließlich für die Let's Read it in English Challenge. An meinem Rezensionsverhalten muss ich aber definitive arbeiten, den ich möchte ja meine Gedanken über die Bücher mit euch teilen und mich mit euch über die Bücher austauschen. Deswegen auch ein weiteres geplantes Vorhaben für 2015, von dem ihr im nächsten Abschnitt mehr lesen könnt.
Zu den BUCHGEDANKEN gab es dieses Jahr drei neue Posts und auch die BUCH VS. FILM Sektion wurde um drei Posts erweitert, wobei ich natürlich bei vielen Buchadaptionen hinterherhänge, ich hab vergangenes Jahr einfach nicht genug Filme geguckt.

Ausblick auf 2015

Das Jahr 2015 wird für mich in privater Hinsicht ein außergewöhnliches, spannendes und ganz und gar ungewohntes Jahr werden. Ich habe mir einiges für den Blog vorgenommen und bin gespannt, ob und was ich davon werde einhalten können. Ich möchte regelmäßiger bloggen, weswegen ich schon Ende 2014 mit den WEEKEND READS angefangen habe. Dazu will ich versuchen einen festen Rezensionstag in der Woche zu haben, es soll wieder jeden Monat eine Übersicht über den Lesemonat geben und auch die Neuzugänge sollen regelmäßig und pünktlich auf diesem Blog präsentiert werden. Da ich gedenke meinen SuB rapide abzubauen wird hier vielleicht ohnehin nicht viel an Neuzugängen kommen. Dafür soll aber regelmäßig mein aktueller SuB-Stand Thema auf diesem Blog werden. Da ich TAGs total klasse finde, möchte ich auch selber an einigen davon teilnehmen, auch wenn sie schon älter und nicht mehr so aktuell sein sollten und auch zum Thema Book vs. Movie möchte ich mich weiter auslassen, ebenso wie über andere Aspekte rund ums Lesen in den Buchgedanken.

Also erwartet uns in diesem kommenden Jahr hoffentlich:
- regelmäßigeres Bloggen meinerseits
- jeden Freitag die WEEKEND READS
- Rezensionen mit festem Rezensionstag in der Woche (Wow, wie kreativ und ungewöhnlich für einen Buchblog)
- monatliche Lesemonate
- monatliche Neuzugänge (vorausgesetzt, es gab welche im jeweiligen Monat)
- Updates über meinen SuB-Abbau
- TAGs
- Book vs. Movie
- Buchgedanken

Montag, 12. Januar 2015

Tanjas bookischer Jahresrückblick

 
2014 ist vorbei und auf den Blogs und Youtube-Channels wimmelt es nur so von Jahresrückblicken. Da dachte ich mir, mache ich doch mit und bin auf den Bookischen Jahresrückblick der lieben Tanja gestoßen. Sofort Feuer und Flamme schließe ich mich dem nun an und beantworte hier ihre Fragen, auch wenn ja nun schon etwas Zeit in den Januar gezogen ist. *hust* 
 
EINS: Welches ist das beste Buch, das du 2014 gelesen hast? (Bis zu drei Bücher sind erlaubt!)
Ich hatte das Vergnügen, 2014 viele tolle Bücher zu lesen. Auch wenn Tanja uns hier drei Optionen einräumt, habe ich mich nur für eine entschieden, nämlich für die, die mir sofort in den Kopf kam, als ich diese Frage las. Wer mich kennt und sich hier durchgelesen hat, was ich zu Skulduggery Pleasant zu sagen habe, den wird meine Antwort nicht überraschen. Das beste Buch, das ich 2014 gelesen habe, war SKULDUGGERY PLEASANT - THE DYING OF THE LIGHT von Derek Landy. Ich habe gelitten. Ich habe mich gefreut und aufgeatmet. Ich wurde bis aufs Mark erschüttert. Ich habe geweint. Ich habe gelacht. Und all das immer und immer wieder. Diese Buchreihe und ihre Charaktere haben mich seit Beginn meine Studiums begleitet und jedes Jahr habe ich mich auf den nächsten Band gefreut und das Ende doch gefürchtet. Ich hatte einige Theorien darüber, was geschehen würde. Ein wenig hatte ich Recht, aber ich hätte mir nie zu träumen gewagt, was Derek Landy seinen Lesern geben würde. Ich hätte mir kein besseres Ende einer so unglaublichen Reihe vorstellen können und betrachte THE DYING OF THE LIGHT als den bisher besten Abschluss einer Reihe, den ich gelesen habe.
 
ZWEI: Welches ist das schlechteste Buch, das du 2014 gelesen hast?
(Bis zu drei Bücher sind erlaubt)
Auch hier fällt mir die Auswahl nicht schwer und diesmal schöpfe ich die drei aus: House of Night - Hidden (P.C. und Kristin Cast), Silence (Becca Fitzpatrick) und Finale (Becca Fitzpatrick). Die haben von mir alle 2 Sterne bekommen und sind mir kaum im Gedächtnis geblieben. Meine Kritikpunkte belaufen sich aber auf: zu gestreckt, nicht viel passiert, entspricht nicht der Logik der eigenen Welt. Muss man allesamt nicht gelesen haben, was sehr schade ist, denn eigentlich haben beide Reihen meiner Meinung nach gut angefangen...

DREI: Auf welches Buch hast du dich 2014 am meisten gefreut?
Auch wenn es euch jetzt langweilen sollte: SKULDUGGERY PLEASANT - THE DYING OF THE LIGHT von Derek Landy. Obwohl ich mich auch vor dem Ende gefürchtet habe. Nicht so sehr vor dem Ende, das Landy geschrieben hat, sondern weil ich wusste, es gibt danach keine Skulduggery Pleasant Bücher mehr und ich muss mir jetzt eine neue Reihe suchen, die mich aus den Socken haut und auf deren nächsten Band ich jedes Jahr voll Spannung und Ungeduld warten kann. Mal schauen, was der gute Landy als nächstes schreibt ...
 


VIER: Welches Buch wolltest du 2014 unbedingt lesen, hast es aber 
nicht geschafft und wirst das daher 2015 nachholen? 
Ich wollte endlich HERR DER DIEBE von Cornelia Funke lesen, aber nein, ich habe es nicht geschafft. Gerade als ich es lesen wollte, bin ich umgezogen und es ist in einem Umzugskarton gelandet, an den ich aufgrund der vielen anderen Umzugskartons und deren Schwere und aufgrund der noch fehlenden Bücherregale (ich leide richtig, wie fühlt sich ein Buchnerd ohne Bücherregale? Ich kann all meine wunderschönen Lieblings gar nicht sehen, ich fürchte schon, dass ich vergesse, welche Bücher ich alle besitze, wenn sich das mit den Regalen nicht schnellstens mal ändert.) und weil ich keine Ahnung habe, in welchem der x Bücherkartons es liegt, momentan auch nicht rankomme. Aber ich werde es dieses Jahr auf jeden Fall lesen! Ansonsten werde ich vllt wahnsinnig ...

 

FÜNF: Nenne zwei Bücher. Eines von dem du 2014 negativ 

und eines von dem du 2014 positiv überrascht worden bist! 
Negativ überrascht worden bin ich von ALLEGIANT von Veronica Roth. Die Trilogie hat grandios angefangen, aber der 3. Band hat mir weniger gefallen. Nicht unbedingt wegen dem Ende, sondern wegen anderer Dinge. Mich hat gestört, dass nicht richtig um die Toten getrauert wurde, nicht mal hinterher, als Zeit dafür war. Tris' und Fours kindisches Gezänk hing mir zum Hals raus und der Perspektivenwechsel zwischen den beiden war der Overkill, weil ich, wenn ich mitten im Kapitel aufgehört habe zu lesen und später nicht mehr wusste, welche Sicht grade dran war, ich die beiden Erzähler anhand des Schreibstils nicht auseinanderhalten konnte und das war ätzend! Ich finde, wenn man zwei Protagonisten erzählen lässt, dann muss man seinen Schreibstil so variieren, dass die Person zu erkennen ist, schließlich ist der Sprachgebrauch ja auch etwas, das charakteristisch für einen Menschen ist oder zumindest sein kann. Eine bestimmte Art, sich auszudrücken, zum Beispiel. Mir wurde von meinen Klassenkameraden beispielsweise gesagt, ich würde "geschwollen reden", wenn ich mal was wie "erläutern", anstatt "Yo, Alta, erklär ma deutlicher, ey" gesagt hab. Oder bestimmte Worte, die von einem Charakter immer und immer wieder gebraucht werden zum Beispiel. Das hat es teilweise schwierig gemacht, der Geschichte des Abschlussbandes zu folgen, wenn ich mich immer wieder gefragt habe, wer da eigentlich spricht und warum Tris das grade macht und denkt, nur um dann später zu erkennen, dass ich es deshalb nicht nachvollziehen konnte, weil es Four war, der gerade erzählt hat. Deswegen leider sehr negativ überrascht.
Ein Buch, das mich positiv überrascht hat, war der erste Band der PRETTY LITTLE LIARS Reihe von Sara Shepard. Ich habe ein paar Staffeln der TV-Serie, die übrigens sehr von der Buchreihe abweicht, gesehen und dachte deswegen, dass mich die Buchreihe vielleicht doch nicht so fesseln und eher langweilen würde. Aber nein, ganz im Gegenteil, die Reihe ist unheimlich spannend, auch wenn sie mit vielen großen und kleinen Teenagerproblemen und -dramen bestückt ist, wovon ich eigentlich nicht so der Fan bin. Aber auf den letzten 30% (ich lese die Reihe auf dem ebookreader) macht die Autorin es jedes Mal wieder total spannend und ich kann einfach nicht mehr aufhören zu lesen, ich muss weiterlesen, bis ich das Buch beendet habe. Der Twist und die geladene Spannung und das ans Buch gefesselt werden schafft nicht jeder Autor/jede Autorin und bei einer Buchreihe, die man glaubt inhaltlich schon zu kennen, hat es mich sehr positiv überrascht.
 

SECHS: Was war dein Lieblingscover 2014?
(Nur ein Buch erlaubt!)
Hm, überlegen wir mal ... *so tu, als ob schwer* Das Cover von SKULDUGGERY PLEASANT - THE DYING OF THE LIGHT. Es schreit nur "ich bin einfach nur EPISCH und werde dich psychisch FERTIG MACHEN". Skulduggerys rauchender Schädel lässt den Betrachter Angst und Bange um unseren Helden werden und gleichzeitig kann man die Auflösung dieser abgebildeten Szene nicht erwarten, auch wenn man noch nicht weiß, ob einen nicht etwas ganz und gar grauenvolles erwartet.
 

SIEBEN: Welcher Autor (egal ob dir bereits bekannt oder nicht) hat sich 

den Titel Lieblingsautor 2014 deiner Meinung nach verdient?
Derek Landy ist ja schon Lieblingsautor, deswegen habe ich mich für einen Autor entschieden, den ich erst im Jahr 2014 gelesen habe und sich sofort in die Ruhmeshalle meiner Lieblingsautoren eingetragen hat: Rick Riordan. Sein Humor, sein Schreibstil, die Welt der griechischen Mythologie, in die er mich mit seinen unglaublich tollen Charakteren entführt hat, die ich, auch wenn ich doppelt so alt wie der 12-jährige Percy Jackson bin, sofort in mein Herz geschlossen habe und mit denen ich gelitten und mich gefreut habe. Rick Riordan erschafft tolle Figuren, Plot twists und ich freue mich schon darauf, dieses Jahr die Heroes of Olymp (Helden des Olymp) Reihe zu lesen.


ACHT: Welches Buch hatte 2014 den größten Einfluss auf dich?
(Egal ob negativ oder positiv)
Ich könnte hier THE FAULT IN OUR STARS (John Green) oder DIE BÜCHERDIEBIN (Markus Zusak) nennen und beides wäre nicht falsch. Aber einen nachhaltigeren Einfluss hatte mal wieder SKULDUGGERY PLEASANT - THE DYING OF THE LIGHT auf mich. Nicht nur wegen der vielen Gefühle, die mich dieses Buch hat spüren lassen. Nicht, weil es das Ende einer Reihe war, die für mich DIE REIHE nach HARRY POTTER war. Dieses Buch hat etwas mit mir gemacht, es hat mein Herz gebrochen und wieder zusammengeflickt und das mehr als einmal, es hat mich danach leer und gefüllt zugleich zurückgelassen und ich konnte tagelang nicht entscheiden, ob und was ich lesen will und normalerweise greife ich gleich zum nächsten Buch. Das war keine Leseflaute. Das Buch hat mich einfach nur noch nicht losgelassen. 

NEUN: Welcher deiner Posts, hat 2014 das meiste Feedback bekommen?
In Form von Kommentaren war das meine Rezension zu SKULDUGGERY PLEASANT - THE DYING OF THE LIGHT von Derek Landy und zwar weil die liebe Tanja herself mir zwei Kommentare hinterlassen hat, über die ich mir immer noch nen Keks freue. :-) Diese Rezension war mit 6 Seitenaufrufen für meinen kleinen unbekannten Blog sehr oft aufgerufen, fast so oft wie die Rezension zu Kati Abrahamsons HERZGEBLUBBER (7 Aufrufe). 7 Seitenaufrufe erhielt auch die Rezi zu PERCY JACKSON  AND THE OLYMPIANS - THE BATTLE OF THE LABYRINTH (ich sehe das erst jetzt, oh mein Gott, ich freu mich grad voll! :)) Weitere 6mal wurde mein Fazit zum 48h Lesemarathon von Agathe Knoblauch aufgerufen und für meinen süßen, kleinen, unbekannten und von mir so oft vernachlässigten *sehr viel schäm* Blog ist das etwas, was mich mit sehr viel Freude erfüllt. Danke an alle, die sich die Mühe gemacht haben, meine Gedanken zu diesen Büchern zu lesen. :-) Ich sehe aber gerade, dass der momentane Spitzenreiter die Rezi zu THE FAULT IN OUR STARS  von John Green ist (8 Seitenaufrufe). Oh man, ich hoffe, dass sich gerade niemand darüber totlacht, wie sehr ich mich über diese Anzahl an Seitenaufrufen freue. Das bedeutet mir viel (also die Aufrufe, nicht das eventuelle Lachen) und jetzt bin ich noch motivierter, diesen Blog dieses Jahr mehr zu pflegen und regelmäßiger zu bloggen. DANKE an euch da draußen! =) OMG, ich fang gleich noch an zu heulen, mein Film vs. Buch Beitrag zum 2. Hobbitfilm hat sagenhafte 11 Aufrufe bekommen! Ich fühle mich gerade wie Bilbo Beutling, der es nicht fassen kann, was er da an Schätzen in Smaugs Einöde sieht. Ich liebe das Buch und ich liebe den 2. Hobbitfilm (den 3. habe ich leider noch nicht gesehen) und ich liebe es, mich über Buchverfilmungen auszulassen, deswegen freut es mich so unglaublich, dass gerade dieser Beitrag diese für meinen Blog unheimlich hohen Aufrufzahlen erhalten hat.
 
 



ZEHN: Was hat dich 2014 Bücher betreffend so richtig rasend gemacht?
(Z.B. Cover-Change, Filme, Reihenabruch etc.)
Richtig rasend gemacht hat mich da nur eine Sache. Stellt euch folgendes Szenario vor: Ihr wartet sehnsüchtig darauf, dass der nächste Band einer Reihe, die ihr umwerfend und ver- und bezaubernd findet, erscheint. Die Autorin veröffentlicht nämlich nicht wie andere jedes Jahr einen neuen Band, nein, da muss der Leser schon etwas länger warten. Dann hört ihr es. "Herbst 2014". Ihr guckt, ob ihr einen Titel findet. Nein, noch nicht. Einige Zeit vergeht und als ihr wieder recherchiert, da findet ihr ihn: den voraussichtlichen Titel. Schnell guckt ihr bei Amazon, ob ein genaues Erscheinungsdatum schon verfügbar ist. Ja, da steht es, Ende November! Schade, so richtig Herbst ist das nicht mehr und bis dahin dauert es ja auch noch, aber hey, ein wenig Geduld. Die Zeit vergeht. Ende Oktober, Anfang November fällt euch ein, dass ihr das Buch ja vorbestellen könntet. Ihr sucht wieder Amazon auf, gebt den Titel ein und dann ... möchtet ihr euer Smartphone am liebsten durch die Gegend werfen und rumbrüllen, weil das Buch, auf das ihr so lange gewartet habt und das ihr so sehnsüchtig erwartet habt, RECKLESS - DAS GOLDENE GARN erst am 20. FEBRUAR 2015 ERSCHEINT! Stellt euch das vor und ihr wisst, was mit mir abging, als ich das gesehen habe. Aber ich habe mich beherrscht. Mein Smartphone ist noch heile. Ich hab mich aufs vor-mich-hin-schimpfen beschränkt und schieße jetzt noch böse Blicke beim Gedanken daran ab.
 
ELF: Was war Blogtechnisch dein größter Erfolg 2014?
(Darunter könnt ihr so ziemlich alles fassen)
Wenn ich mir ansehe, wie oft die Posts dieses Jahres aufgerufen wurden, war mein größter Erfolg wohl, dass der Blog bekannter geworden ist, aber ich weiß nicht, wie ich das angestellt habe. xD Ich vermute, ich verdanke es der Lets read it in English Challenge von Lisa (books and senses) und dass ich bei YT immer gepostet habe, dass ich einen Blogeintrag geschrieben habe, wenn ich bei einer Aktion, beispielsweise den Lesewochenenden von Agathe Knoblauch teilgenommen habe oder erwähnt habe, wenn auch ich eine Rezension auf meinem Blog zu einem bestimmten Buch geschrieben habe. Vielleicht ist auch der ein oder andere hier gelandet, weil er oder sie über einen Kommentar, den ich auf Tanjas, Amelies oder Lisas Blogs hinterlassen habe, gestolpert ist und da mal nachschauen wollte. Ich freue mich auf jeden Fall wahnsinnig darüber und hoffe, dass noch viele weitere Buchsüchtige ihren Weg hierher finden werden. :)
Als einen weiteren Erfolg würde ich Rezensionen bezeichnen, die ich, so denke ich, durch die Lets Read it in English Challenge häufiger als sonst verfasst habe, obwohl auch das irgendwann eingerissen ist, aber ich will wieder weiter daran arbeiten und mich verbessern, schließlich möchte ich mich mit euch über die Bücher austauschen und euch nicht nur die Bücher nennen, die ich gelesen habe. 

ZWÖLF: Was war deiner Meinung nach die beste Buchverfilmung 2014?
(Bis zu drei Filme dürfen genannt werden)
Ich habe dieses Jahr so geschlammt, was dieses Thema angeht und keine gesehen ... *schäm*
 
BONUS-FRAGE: Was hast du abschließend zum Buchjahr 2014 zu sagen?
Es war ein tolles Jahr, ich danke jedem einzelnen, der sich hierher verirrt und sich die Mühe gemacht hat, ein Weilchen hier zu verweilen und sich meine Gedanken durchzulesen. Das Jahr 2014 hielt buchtechnisch viele großartige Bücher sowie einige Ideen für 2015 bereit, was den Blog betrifft und ich freue mich auf ein weiteres tolles Jahr. Mit euch und hoffentlich vielen tollen Büchern.